Anzeige

Anzeige

Echo-Geschäftsführerin verlässt Musikindustrie-Verband

18. Dezember 2018 - 14:19 Uhr

Berlin (MH) – Die Geschäftsführerin des früheren Musikpreises "Echo", Rebecka Heinz, verlässt den Bundesverband Musikindustrie (BVMI). "Ich bedaure sehr, mit Rebecka Heinz eine äußerst erfahrene und hochkompetente Kollegin zu verliehen", erklärte der Vorstandsvorsitzende Florian Drücke am Dienstag in Berlin. Heinz war 2008 zu dem Verband gekommen und hatte ab 2012 die Leitung des Echo, seit Anfang 2018 als Geschäftsführerin.

Rebecka Heinz

Rebecka Heinz

Der BVMI hatte den Musikpreis nach der Verleihung des Echo Pop an ein als judenfeindlich kritisiertes Rap-Album im Frühjahr abgeschafft. Davon waren auch der Echo Klassik und der Echo Jazz betroffen.

Künftige Musikpreise sollen unabhängig von dem Verband ausgerichtet werden. Ein neuer "Opus Klassik" wurde bereits im Oktober vergeben.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum ➜ Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

"Echo" wird abgeschafft – Neuanfang für Musikpreis
(25.04.2018 – 16:08 Uhr)

Weitere Artikel zum Opus Klassik

Link:

http://www.musikindustrie.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge