Anzeige

Anzeige

Fabio Luisi sagt Dirigat am Opernhaus Zürich ab

14. Januar 2019 - 15:28 Uhr

Zürich/Berlin (MH) – Der italienische Dirigent Fabio Luisi hat aus gesundheitlichen Gründen seine Mitwirkung an György Ligetis "Le Grand Macabre" am Opernhaus Zürich abgesagt. Für ihn übernehme sein Landsmann Tito Ceccherini, teilte das Haus am Montag mit. Der 46-Jährige, der das Stück bereits dirigiert hat, werde bei der Premiere am 3. Februar und während der gesamten Vorstellungsserie bis zum 2. März am Pult stehen.

Tito Ceccherini

Tito Ceccherini

Ceccherini hat sich mit der Interpretation sinfonischer Werke des 20. Jahrhunderts wie auch mit Werken des modernen Opernrepertoires einen Namen gemacht. Seine Vorliebe gilt Komponisten wie Bartók, Ravel, Schönberg, Strawinsky, Janaček und Ligeti. Er ist regelmäßiger Gast an der Opéra National Paris, dem Bolschoi-Theater, der Oper Frankfurt, dem Grand Théâtre de Genève, dem Teatro La Fenice in Venedig und dem Teatro Colón in Buenos Aires. 2012 debütierte er beim Lucerne Festival mit dem Klangforum Wien und den Neuen Vocalsolisten.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Oper Zürich steigert Besucherzahlen
(17.12.2018 – 13:56 Uhr)

Weitere Artikel zur Oper Zürich

Links:

http://www.opernhaus.ch

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge