Anzeige

Anzeige

Oper Leipzig saniert zweite Spielstätte

24. Januar 2019 - 18:37 Uhr

Leipzig/Berlin (MH) – Die Musikalische Komödie, zweite Spielstätte der Oper Leipzig, wird in der Saison 2019/20 saniert. Ab der Spielzeitpause im Juli 2019 werden unter anderem der Zuschauersaal und der Rang umgebaut, sagte Intendant Ulf Schirmer am Donnerstag in Leipzig. Zudem erhalte das Haus einen höhenverstellbaren Orchestergraben. Auch die Medientechnik werde modernisiert sowie Innen- und Außenanlagen erneuert. Die Wiedereröffnung ist für November 2020 geplant.

Musikalische Komödie Leipzig

Musikalische Komödie Leipzig

Der Zuschauerraum soll denkmalschutzgetreu erhalten werden, aber den Besuchern mehr Komfort und bessere Akustik bieten. Dazu zählen eine feste Bestuhlung und eine Klimatisierung. Die Platzkapazität wird von 529 auf 640 erhöht. Zum Verweilen vor den Vorstellungen und in den Pausen lädt künftig zusätzlich eine neugestaltete Freianlage im Innenhof ein. Die Höhenverstellbarkeit des Orchestergrabens soll deutlich schnellere Umbauzeiten ermöglichen.

Während der Baumaßnahmen zieht die Musikalische Komödie in das nahegelegene "Westbad" um. Der Spielplan werde speziell auf die Räumlichkeiten abgestimmt, hieß es.

In die Sanierung des 1918 entstandenen Baus werden 7,6 Millionen Euro investiert. Das Geld kommt aus einem städtischen Förderprogramm zum Stadtumbau und einem Eigenanteil der Oper Leipzig. Die Musikalische Komödie beherbergt ein Spezialensemble für Operette, Spieloper und Musical.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zur Oper Leipzig

Link:

http://www.oper-leipzig.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern:
Print Friendly
Andere Beiträge