Salzburg verschiebt Gubaidulina-Uraufführung

05. März 2019 - 16:03 Uhr

Salzburg/Berlin (MH) – Die Osterfestspiele Salzburg verschieben die Uraufführung eines Auftragswerks von Sofia Gubaidulina. Die russische Komponistin (87) habe "Der Zorn Gottes" erst kürzlich fertiggestellt. Daher könnten die Staatskapelle Dresden und Chefdirigent Christian Thielemann das Stück bis Mitte April nicht mehr adäquat einstudieren, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Mit Gubaidulinas Einverständnis werde die Komposition nun erstmals im kommenden Jahr erklingen.

Osterfestspiele Salzburg

Osterfestspiele Salzburg

In "Der Zorn Gottes" greift Gubaidulina Gedanken aus ihrem Oratorium "Über Liebe und Hass" (2016) auf. Im Autograph habe sie das Werk "dem großen Beethoven gewidmet", daher erscheine eine Uraufführung im Beethoven-Jahr 2020 besonders stimmig, hieß es.

Anstelle von "Der Zorn Gottes" ist im diesjährigen Orchesterkonzert der Salzburger Osterfestspiele die "Jubel-Ouvertüre" von Carl Maria von Weber zu hören.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu den Salzburger Osterfestspielen

Link:

https://www.osterfestspiele-salzburg.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge