Europäischer Schulmusikpreis an sieben Schulen

19. März 2019 - 14:47 Uhr

Berlin (MH) – Der Europäische Schulmusikpreis (ESP) geht in diesem Jahr an fünf Schulen in Gotha (Thüringen), Dresden (Sachsen), Münster (NRW) sowie Kelheim und Neuburg an der Donau (beide Bayern). Sonderpreise erhalten die Stadtteilschule Horn in Hamburg und die NMS Bern (Schweiz). Das teilte der ausrichtende Musikinstrumentenverband Society Of Music Merchants (SOMM) am Dienstag in Berlin mit. Die Auszeichnungen werden am 5. April im Rahmen der Frankfurter Musikmesse verliehen.

Logo

Logo

Für preiswürdig befand die Jury Lernkonzepte wie eine Ukulele spielende Klasse oder Schüler einer Förderschule, die über Handzeichen und Solmisationssilben ihr Instrument lernen und es mit ihrem Blasorchester bis zu großen öffentlichen Auftritten bringen. Verhältnismäßig viele Bewerber kamen dieses Jahr aus Österreich. Den weitesten Weg hatte die Einreichung einer Schule aus Izmir, Türkei.

Der mit insgesamt 21.000 Euro dotierte Schulmusikpreis wird zum neunten Mal vergeben. Ziel des Wettbewerbs ist es, methodisch-kreatives Arbeiten mit Musikinstrumenten nachhaltig zu dokumentieren, zu honorieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Damit wolle man das aktive Musizieren an Schulen fördern, hieß es.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Europäischer Schulmusikpreis für 2019 ausgeschrieben
(26.06.2018 – 13:34 Uhr)

Weitere Artikel zum Europäischen Schulmusikpreis

Link:

http://www.europaeischer-schulmusik-preis.eu

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge