Pianist Chamayou fühlt sich Neuer Musik verpflichtet

01. Mai 2019 - 17:16 Uhr

Basel/Berlin (MH) – Der französische Pianist Bertrand Chamayou will sich in den kommenden Jahren besonders für zeitgenössische Musik engagieren. "Die Leute denken, dass die Neue Musik sehr schwierig ist und haben Hemmungen sich zu öffnen", sagte der 38-Jährige im Interview des Schweizer Klassikportals "Classicpoint.net" (1. Mai). Er wolle die heutige Musik dem Publikum näher bringen und sie konsequent in seine Programme einbauen.

Bertrand Chamayou

Bertrand Chamayou

"Unsere Mission als Dolmetscher muss sein, dass wir diese sehr interessante Welt zeigen", erklärte Chamayou. "Es gibt einen solchen Reichtum an toller neuer Musik der letzten Jahre, dass wir dafür verpflichtet sind." Er selbst habe als Kind zunächst nicht auf eine Pianistenlaufbahn gezielt, sondern habe eher Komponist werden wollen. Erst als das Klavierspielen mehr Platz einnahm, habe er aufgehört zu komponieren.

Trotz erfolgreicher Karriere fehle ihm "irgendetwas Kreatives", sagte Chamayou. So habe er den Wunsch, selbst als Komponist zu wirken, nicht aufgegeben. "Eigentlich denke ich die ganze Zeit daran. Aber es ist sehr schwer, weil ich so viel Musik kenne." Möglicherweise werde er irgendwann eine Auszeit vom Klavier nehmen und es noch einmal versuchen.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu Bertrand Chamayou

Link:

https://www.classicpoint.net/de/bertrand-chamayou

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge