Anzeige

Anzeige

Bamberger Symphoniker rufen "Erinnerung" hervor

09. Mai 2019 - 14:59 Uhr

Bamberg/Berlin (MH) – Die Bamberger Symphoniker stellen die kommende Saison unter das Motto "Erinnerung". Der Spielplan 2019/20 umfasse 77 Werke von 37 Komponisten, teilten Chefdirigent Jakub Hrůša und Intendant Marcus Rudolf Axt am Donnerstag in Bamberg mit. Das Programm reiche von Alban Bergs Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels" über Edward Elgars "Enigma"-Variationen bis zu Modest Mussorgskis "Bilder einer Ausstellung". Auch drei Uraufführungen sollen erklingen.

Marcus Rudolf Axt und Jakub Hrůša

Marcus Rudolf Axt und Jakub Hrůša

Konzertreisen führen das Orchester unter anderem nach China, Spanien und Polen. In Deutschland sind Auftritte in Baden-Baden, Frankfurt und in der Hamburger Elbphilharmonie geplant. Portraitkünstlerin der Saison ist die argentinische Cellistin Sol Gabetta. Neben Cellokonzerten von Dmitri Schostakowitsch, Edward Elgar und Mieczyslaw Weinberg gibt sie auch ein Kammerkonzert mit Orchestermitgliedern.

Zum 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens kombiniert Chefdirigent Hrůša einzelne Symphonien des Komponisten mit jeweils einem anderen symphonischen Werk. Im Juni 2020 veranstalten die Bamberger Symphoniker die 6. Ausgabe des internationalen Dirigentenwettbewerbs "The Mahler Competition".

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Jakub Hrůša verlängert bei Bamberger Symphonikern
(19.06.2018 – 16:18 Uhr)

Weitere Artikel zu den Bamberger Symphonikern

Link:

http://www.bamberger-symphoniker.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge