45.000 Zuschauer bei "Staatsoper für alle"

16. Juni 2019 - 18:48 Uhr

Berlin (MH) – Rund 45.000 Zuschauer haben das diesjährige "Staatsoper für alle"-Wochenende in Berlin besucht. Das teilte das Haus am Sonntag mit. Am Samstag übertrug die Staatsoper ihre Aufführung von Richard Wagners "Tristan und Isolde" live auf den Bebelplatz. Tags darauf spielte die Staatskapelle Berlin das Violinkonzert e-Moll op. 64 von Felix Mendelssohn Bartholdy mit der Solistin Jiyoon Lee sowie die 2. Sinfonie von Johannes Brahms. An beiden Tagen stand Generalmusikdirektor Daniel Barenboim am Pult.

Staatsoper für alle

Staatsoper für alle

Intendant Matthias Schulz äußerte sich erfreut über die vielen "Berliner, Touristen und Familien, junge sowie alte Musikliebhaber und Neugierige", die zum Saison-Finale gekommen sind. Barenboim erklärte: "Mir hat es besonderen Spaß gemacht, in diesem Jahr erstmals mit einer Bodykamera zu dirigieren und die Zuschauer während des Vorspiels zu 'Tristan und Isolde' in meine Perspektive schlüpfen zu lassen – um so die wunderbaren Musikerinnen und Musiker sowie das fantastische Ensemble live aus meiner Sicht erleben zu können."

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum ➜ Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Dirigent Barenboim lässt sich über die Schulter blicken
(13.06.2019 – 16:37 Uhr)

Weitere Artikel zu Daniel Barenboim

Link:

http://www.staatsoper-berlin.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge