Live aus Aix-en-Provence: Mozarts Requiem

10. Juli 2019 - 10:10 Uhr

Mittwoch, 10. Juli 2019 / 22:00 – 23:45
ARTE

Musik (Frankreich, Live-Übertragung) Der italienische Theaterregisseur Romeo Castellucci bietet eine originelle und leidenschaftliche Lesart von Mozarts letztem Meisterwerk. Sein Requiem ist ein Ritual zu Ehren der Toten und gleichermaßen eine Feier des Lebens. Erstmalig wird es nun auf der Bühne des Erzbischöflichen Palais inszeniert. Die musikalische Interpretation des Werks übernehmen der Dirigent Raphaël Pichon sowie die Solisten Siobhán Stagg (Sopran), Sara Mingardo (Mezzosopran), Martin Mitterrutzner (Tenor) und Luca Tittoto (Bass).

Romeo Castellucci

Romeo Castellucci

Ein Requiem, auch Sterbeamt genannt, ist zunächst eine kirchenmusikalische Komposition. Bei Mozart erhält es – wie alle Werke des Österreichers – eine zutiefst theatralische Dimension, die Dirigent Raphaël Pichon und Regisseur Romeo Castellucci zu dieser ungewöhnlichen Inszenierung für das Theaterfestival in Aix-en-Provence inspirierte. Um die religiösen Ursprünge des Requiems zu betonen, hat Raphaël Pichon gregorianische Gesänge und Auszüge aus unbekannteren Mozart-Stücken, interpretiert vom Chor des Pygmalion-Ensembles, in das Schauspiel integriert.

Romeo Castellucci ergänzt die musikalische Dramaturgie um eine einfache, aber effiziente Bühnendichtung voller Farben und Symbole, die von unzähligen Tänzern ausgestaltet wird. So wirkt das letzte mozartsche Meisterwerk in dieser Aufführung im Théâtre de l’Archevêché in Aix-en-Provence nicht nur wie eine Komposition zum Totengedenken, sondern auch wie eine Ode an die Kräfte des Lebens, die Generationen von Menschen über alle Bedrohungen hinweg nie die Hoffnung verlieren ließen.

(pt/MH)

Die Aufführung ist auch hier zu sehen:

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zum Festival in Aix-ex-Provence

Link:

https://festival-aix.com

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge