"Coole" Musikstunde mit Lang Lang und 80 Realschülern

21. April 2011 - 17:02 Uhr

80 Schüler aus drei Realschulen hatte der chinesische Pianist Lang Lang am letzten Freitag ins Festspielhaus Baden-Baden eingeladen. Die meisten von ihnen hatten vorher kaum oder gar keinen Kontakt mit klassischer Musik gehabt. Doch in einer Musikstunde der besonderen Art eroberte der 28-Jährige die Herzen des Publikums im Sturm.

Matthias und Cynthia mit Lang Lang

Lang Lang spielte zwar auch selbst vor den Jugendlichen aus 6. und 7. Klassen. Vor allem aber präsentierte er den Zuhörern zwei seiner deutschen Schüler, die im selben Alter wie sie selbst sind. Die 11-jährige Cynthia Maya Bal und Matthias Hegemann (13) begeisterten das Publikum mit Klaviersonaten von Mozart und Beethoven und einem Rondo von Béla Bartók. Schließlich setzte sich Lang Lang gemeinsam mit den jungen Talenten an den Flügel und sechshändig spielten sie einen Mozart-Walzer. "Wir hatten bewusst drei Realschulklassen eingeladen", sagte Festspielhaus-Geschäftsführer Rüdiger Beermann dem Nacharichtenmagazin musik heute am Donnerstag. "Denn bei einer allgemeinen Ankündigung wären überwiegend Klavierschüler gekommen."

Das war auch Lang Lang wichtig, dessen eigene Stiftung das Treffen im Ballettsaal des Festspielhauses Baden-Baden ermöglicht hatte. „Wir wollen Kinder auf der ganzen Welt zu Musikliebhabern machen und junge, außergewöhnliche Pianisten-Talente entdecken“, hatte Lang Lang auf die Frage nach seiner "Mission" gesagt. Zugleich wolle er klassische Musik Kindern vermitteln, die ansonsten nicht so häufig damit in Kontakt kommen.

Talkshow mit Lang Lang

In einer anschließenden Talkshow bewies Lang Lang mit offenen und humorvollen Antworten, dass er ein nahbarer Künstler ist. Und die Kinder aus Baden-Baden, Iffezheim und Offenburg löcherten den Pianisten regelrecht mit Fragen. Ob er Kampfsport möge? – Lang Lang: "Ja, Jackie Chan hat mir ein paar Moves beigebracht." Was isst er am liebsten? – Lang Lang: "Alles, was meine Mutter kocht." Hat er eine Freundin? – Antwort: "Nicht wirklich. Das liegt daran, dass ich so viel reise. Aber vielleicht kommt das ja noch." Wie er zum Klavierspielen gekommen sei? "Ich sah als kleiner Junge einen Comic im Fernsehen, Tom & Jerry im Konzerthaus am Flügel. Ich war total begeistert und wollte das sofort auch lernen!"

Abschlussfoto

Als die Veranstaltung in eine ausgelassene Autogrammstunde überging, waren auch seine beiden jungen Klavierschüler Cynthia Maya Bal und Matthias Hegemann von gleichaltrigen Unterschriften-Jägern umzingelt. Sie hatten ebenfalls mehr Lust auf Klaviermusik gemacht und wurden vom Publikum stürmisch gefeiert. Nach über zwei Stunden – geplant waren anderthalb – bat Lang Lang zum Abschiedsfoto. Treffend fasste der junge André aus Baden-Baden die Musikstunde zusammen: „Ich fand es cool.“

(wa)

www.festspielhaus.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge