Bachhaus Eisenach feiert Bach-Geburtstag mit Filmpremiere

20. März 2012 - 12:16 Uhr

Zum 327. Geburtstag von Johann Sebastian Bach präsentiert das Bachhaus Eisenach einen neuen Film. Zu sehen ist ein etwa zehn Minuten langer Ausschnitt aus der Matthäus-Passion in der Fassung von Felix Mendelssohn Bartholdy. Der Film wird ab Mittwoch im "Begehbaren Musikstück" gezeigt, einer ständigen Multimedia-Installation des Museums. Er läuft dann im Wechsel mit drei anderen Filmen gleicher Länge, die bereits 2006/07 für das Bachhaus produziert wurden.

Filmszene

Musikgeschichtliches Thema des neuen Films ist die Wiederentdeckung von Bachs Musik im 19. Jahrhundert. Mit der Wiederaufführung der Matthäus-Passion 100 Jahre nach ihrer Entstehung hatte der 20-jährige Mendelssohn eine Renaissance der Werke Bachs eingeleitet. Neben dem Film werden Original-Noten ausgestellt, aus denen der Chor der Singakademie zu Berlin 1829 sang. Das kostbare Exponat ist eine Leihgabe aus dem Leipziger Mendelssohn-Haus. "Das Stimmheft ist genau an einer Stelle aus dem Film aufgeschlagen", erklärte Bachhaus-Direktor Jörg Hansen dem Nachrichtenmagazin musik heute. "Die Besucher hören das, was sie sehen, und sehen das Material, woraus 1829 gesungen wurde."

Mendelssohns Fassung der Matthäus-Passion hatte der Chordirigent Christoph Spering 1992 in Oxford entdeckt und mit seinen Ensembles Chorus musicus und Neues Orchester Köln erstmals aufgeführt. In der selben Besetzung wurde die Aufführung im Juni 2011 in der Trinitatiskirche Köln gefilmt. Bei der Abnahme Anfang März befand Hansen bereits, der Film sei "eine Wucht". Bis zur Premiere wurde im Bachhaus die Beamertechnologie erneuert.

Thüringer Orgelpositiv

Die Geburtstagsfeier in Eisenach beginnt um 11:00 Uhr mit der traditionellen Ehrung am Bachdenkmal. "Wir gestalten das seit einigen Jahren etwas lustiger als früher, mit Ballons und Geburtstagstorte", sagte Hansen, "aber es bleibt ein feierlicher Akt". Nach der anschließenden Filmpremiere wird im Instrumentensaal des Museums eine Orgel aus Bachs Weimarer Umfeld eingeweiht. 2009 hatte das Bachhaus eine um 1650 gebaute Rarität erworben: "Es ist das älteste erhaltene Thüringer Orgelpositiv", sagte Instrumentenwart Uwe Fischer. Unter dem grünen Anstrich des 20. Jahrhunderts entdeckte die Eisenacher Kunstrestauratorin Denise Motschmann die barocke Farbfassung, eine grauschwarze Marmorierung. Mit der originalgetreuen Wiederherstellung wurde der Orgelmaler und -restaurator Albert Hornemann beauftragt, der eigentlich bereits im Ruhestand war.

Die Feierlichkeiten beschließt am Abend ein Festkonzert des Leipziger Ensembles "Thios Omilos", das aus ehemaligen Mitgliedern des Thomanerchores besteht. Auf dem Programm stehen Werke von Guillaume Dufay, Jacobus Gallus und natürlich Johann Sebastian Bach. Für das Konzert sind nur noch einzelne Restkarten erhältlich.

(wa)

http://www.bachhaus.de/

Mehr zum Thema:

B wie Bach, August Wilhelm

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge