Anzeige

Anzeige

Wiener Staatsopern-Direktor geht früher

17. September 2019 - 21:08 Uhr

Wien/Berlin (MH) – Der Direktor der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, wechselt früher als geplant an die Mailänder Scala. Sein Vertrag werde nun am 30. Juni 2020 enden, nicht erst am 31. August 2020. Darauf hätten sich der Geschäftsführer der Bundestheater-Holding, Christian Kircher, und Meyer geeinigt, teilte das Haus am Dienstag mit. Der künftige Staatsopern-Direktor Bogdan Roščić übernehme die Funktion hingegen bereits am 1. Juli 2020 statt am 1. September 2020.

Dominique Meyer

Dominique Meyer

Ab 1. März 2020 wird Meyer parallel die Wiener Staatsoper und die Mailänder Scala leiten. Für den Zeitraum von März bis Juni 2020 habe er einer Reduktion seines Gehalts von 50 Prozent zugestimmt, hieß es.

"Die Vereinbarung wurde in beidseitigem Interesse getroffen und ich freue mich, dass damit eine ideale Lösung für den Direktionswechsel der Wiener Staatsoper gefunden wurde", sagte Kircher. "Ich werde bis Ende meiner letzten Spielzeit selbstverständlich die volle Verantwortung wahrnehmen und weiterhin größten Einsatz zeigen für dieses wunderbare Haus und die hier tätigen Menschen, die mir so sehr am Herzen liegen, sowie die Künstlerinnen und Künstler, die ich eingeladen habe", erklärte Meyer. Der Franzose übernimmt am Teatro alla Scala die Nachfolge von Alexander Pereira.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Dominique Meyer wird 2021 Intendant der Mailänder Scala
(28.06.2019 – 21:25 Uhr)

Weitere Artikel zur Wiener Staatsoper

Link:

https://www.wiener-staatsoper.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge