Komponistin Aya Yoshida gewinnt Zemlinsky-Preis

05. Dezember 2019 - 17:34 Uhr

Cincinnati/Berlin (MH) – Die Komponistin Aya Yoshida (27) hat den Zemlinsky-Preis 2019 gewonnen. Die in Amsterdam lebende Japanerin erhielt 30.000 Dollar und den Auftrag, ein neues orchestrales Werk für Ballett zu komponieren, teilte das College-Conservatory of Music (CCM) der University of Cincinnati am Donnerstag mit. Das Stück soll im Dezember 2020 vom CCM Philharmonia Orchestra and Ballet uraufgeführt werden.

Aya Yoshida

Aya Yoshida

Der mit 20.000 Dollar dotierte zweite Preis ging an den polnischen Komponisten Tomasz Skweres (34), der in Wien lebt. Den dritten Preis und 10.000 Dollar erhielt der 24-jährige, in London lebende Finne Joel Jäventausta. Insgesamt wurden mehr als 200 Kompositionen für den Wettbewerb eingereicht.

Der Zemlinsky-Preis wird seit 1990 alle sechs bis sieben Jahre vergeben. Die Auszeichnung soll jungen Komponisten eine Plattform bieten, bekannter zu werden. Zu den bisherigen Preisträgern zählen bekannte Künstler wie Ulrich Kreppein, Nerong Prangcharoen und Moritz Eggert.

Neben der Auszeichnung für orchestrale Komposition wird der Zemlinsky-Preis ab 2022 auch für kammermusikalische Kompositionen vergeben. Beide Auszeichnungen sollen sich alle drei bis vier Jahre abwechseln.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

https://www.zemlinskyprize.org

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge