Anzeige

Anzeige

Jahres-Rückblick 2019 in der klassischen Musik – September

30. Dezember 2019 - 10:00 Uhr

Berlin (MH) – Der Dirigent Bernard Haitink (90) beendet seine Karriere, und in Berlin werden zwei Opernpreise verliehen – ein traditioneller und ein neuer. Diese und andere Ereignisse prägten den Monat September 2019 in der klassischen Musik.

Bernard Haitink

Bernard Haitink

5. September
Die Schweizer Kühne-Stiftung wird ab 2020 neuer Hauptsponsor des Lucerne Festivals. Der Vertrag ist zunächst bis 2022 geschlossen. Im Mittelpunkt der Kooperation steht das Lucerne Festival Orchestra, aber auch weitere Projekte sind Bestandteil der Vereinbarung.

6. September
Mit einem bewegenden Konzert beim Lucerne Festival beendet der Dirigent Bernard Haitink (90) nach 65 Jahren seine internationale Karriere. Mit den Wiener Philharmonikern führt er unter anderem Bruckners 7. Sinfonie auf. Das Publikum dankt mit Applaus und Ovationen.

7. September
Mit einem vielfältigen Programm jenseits aller Konventionen gibt US-Dirigent Alan Gilbert einen umjubelten Einstand als Chefdirigent des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Neben Brahms und Bernstein erklingt eine Uraufführung der Koreanerin Unsuk Chin.

9. September
Bei seinem Berliner Operndebüt sorgt Regisseur Frank Castorf für Tumulte. In Verdis "La forza del destino" an der Deutschen Oper Berlin fügte er gesprochene Textpassagen ein, was vom Publikum teils lautstark kritisiert wird. "Wir wollen die Musik hören", rufen einige.

9. September
Der Leiter der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Markus Fein, wird ab 1. September 2020 Intendant und Geschäftsführer der Alten Oper Frankfurt. Der gebürtige Frankfurter folgt auf Stephan Pauly, der am 1. Juli 2020 als Intendant zum Wiener Musikverein wechselt.

11. September
Nicolas Fink wird neuer Chefdirigent des WDR Rundfunkchores. Der Schweizer (*1978) tritt zum Beginn der Spielzeit 2020/21 die Nachfolge von Stefan Parkman an. Sein Vertrag läuft zunächst über drei Jahre.

15. September
Beim 68. Internationalen Musikwettbewerb der ARD werden in drei von vier Fächern erste Preise vergeben. Daneben gibt es sechs zweite und drei dritte Preise. "Natürlich freuen wir uns über die Preise und mit den Preisträgern", erklärten die Künstlerischen Leiter.

17. September
Die Osterfestspiele Salzburg trennen sich nach zehn Jahren von ihrem künstlerischen Leiter Christian Thielemann und der Sächsischen Staatskapelle als Festspielorchester. Die Leitung übernimmt 2022 Nikolaus Bachler, der wechselnde Spitzenorchester einladen will.

17. September
Der Direktor der Wiener Staatsoper, Dominique Meyer, wechselt früher als geplant an die Mailänder Scala. Sein Vertrag wird nun am 30. Juni 2020 enden, nicht erst am 31. August 2020. Nachfolger Bogdan Roščić tritt bereits am 1. Juli 2020 an, statt am 1. September 2020.

18. September
Der Geschäftsführende Intendant der Osterfestspiele Salzburg, Peter Ruzicka, kritisiert die Trennung des Festivals von Christian Thielemann und der Sächsischen Staatskapelle. Der Umgang der Festival-Gesellschafter mit Dirigent und Orchester sei "befremdlich".

18. September
Die Zeitschrift "Opernwelt" wählt die Opéra national du Rhin zum "Opernhaus des Jahres" 2019. Mehrere Auszeichnungen vergeben die 50 Musikkritiker aus Europa und den USA an die Salzburger Festspiele. "Dirigentin des Jahres" wird die 33-jährige Joana Mallwitz.

22. September
Die Zeitschrift "Oper! Das Magazin" vergibt erstmals den "Oper! Award". Die Sopranistin Edita Gruberová erhält in Berlin die Ehrung für ihr Lebenswerk. Beste Dirigentin wird auch hier Joana Mallwitz. Insgesamt gibt es 20 Preis-Kategorien.

23. September
Das Orchester des Theaters Plauen-Zwickau wird künftig unter dem Namen Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau auftreten. Die Umbenennung soll die Identität und das Marketing des Klangkörpers unterstützen.

24. September
Das Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters Halberstadt bekommt einen neuen Namen. Das Ensemble wird in "Harzer Sinfoniker" umbenannt. Anlass ist das hundertjährige Bestehen des Klangkörpers.

25. September
Nachdem ihm mehrere Frauen sexuelle Belästigung vorgeworfen haben, verlässt Plácido Domingo (78) einen Tag vor einem geplanten Auftritt die New Yorker Metropolitan Oper. Er bat um Entbindung von seinen Pflichten und wird nicht mehr an der Met auftreten, sagt er.

26. September
Der österreichische Pianist Paul Badura-Skoda stirbt im Alter von 91 Jahren – laut Plattenfirma Gramola "bei sich zu Hause schmerzfrei und in Frieden". Mit ihm sei der letzte große Musiker der Wiener Klavierschule gegangen.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zum Jahres-Rückblick 2019

Weitere Nachrichten

Link:

http://klassik-nachrichten-agentur.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern:
Print Friendly
Andere Beiträge