Anzeige

Anzeige

Nézet-Séguin sagt bei Berliner Philharmonikern ab

24. Februar 2020 - 16:48 Uhr

Berlin (MH) – Der Dirigent Yannick Nézet-Séguin (44) hat seine Konzerte mit den Berliner Philharmonikern in dieser Woche abgesagt. Das teilte das Orchester am Montag mit. Eine Sprecherin sagte auf Anfrage, der Kanadier habe "persönliche Gründe" genannt. Wie das Festspielhaus Baden-Baden mitteilte, wird Nézet-Séguin auch bei den dortigen Osterfestspielen nicht mit den Berliner Philharmonikern auftreten.

Lorenzo Viotti

Lorenzo Viotti

Die Leitung der Konzerte am 27., 28. und 29. Februar übernehme Lorenzo Viotti, hieß es weiter. Der 29-jährige Schweizer gebe damit sein Debüt am Pult der Berliner Philharmoniker. Auch in Baden-Baden am 11. April wird Viotti dirigieren. Auf dem Programm steht unverändert jeweils die Symphonie Nr. 3. von Gustav Mahler. Solistin ist die lettische Mezzosopranistin Elīna Garanča.

Nézet-Séguin hat noch am Sonntag in Rotterdam die Richard-Strauss-Oper "Die Frau ohne Schatten" in konzertanter Fassung dirigiert. Am 12. März sollte er mit dem Philadelphia Orchestra in Philadelphia (Pennsylvania/USA) ein Beethoven-Programm aufführen.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum ➜ Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zu Yannick Nézet-Séguin

Weitere Artikel zu den Berliner Philharmonikern

Links:

http://www.berliner-philharmoniker.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge