"Fidelio" aus Theater an der Wien im Internet

18. März 2020 - 14:27 Uhr

Wien/Berlin (MH) – Eine Neuproduktion von Beethovens einziger Oper "Fidelio" sollte am vergangenen Montag am Theater an der Wien auf die Bühne kommen. Wegen der Coronavirus-Pandemie musste die Premiere in der Regie von Oscar-Preisträger Christoph Waltz abgesagt werden. Die Proben konnten jedoch in der vorigen Woche abgeschlossen und aufgezeichnet werden, teilte das Haus am Mittwoch mit. Der Mitschnitt werde am Freitag (20. März) um 19:00 Uhr auf den Klassikplattformen myfidelio.at und medici.tv gezeigt.

"Fidelio"

"Fidelio"

"Es war mir ein großes künstlerisches Anliegen, im Rahmen des Beethovenjahres 2020 die einzige Oper des Komponisten am Ort ihrer Uraufführung, dem Theater an der Wien, zu zeigen", erklärte Intendant Roland Geyer. "Dass wir aufgrund der Corona-Pandemie unserem Publikum diese außergewöhnliche Neuproduktion nicht vor Ort erlebbar machen können, ist einerseits sehr traurig – andererseits bin ich froh, dass wir mit der Ausstrahlung ein breites Publikum erreichen können."

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Manfred Honeck, der erstmals eine Opern-Neuproduktion am Theater an der Wien dirigiert. In den Hauptpartien zu sehen und zu hören sind Nicole Chevalier als Leonore (Fidelio), Eric Cutler als Florestan, Gábor Bretz als Don Pizarro, Christof Fischesser als Rocco sowie Mélissa Petit als Marzelline, Benjamin Hulett als Jaquino und Károly Szemerédy als Don Fernando.

Unter Honecks Dirigat sind die Wiener Symphoniker und der Arnold Schoenberg Chor (Leitung: Erwin Ortner) zu hören. Das Bühnenbild stammt vom amerikanisch-deutschen Architekturbüro Barkow Leibinger, die Kostüme von Judith Holste und das Lichtdesign von Henry Braham.

Für den zweifachen Oscar-Preisträger Waltz ("Inglorious Basterds", "Django Unchained") ist "Fidelio" die dritte Opernregie. 2013 inszenierte er Richard Strauss' "Der Rosenkavalier" und 2016 Giuseppe Verdis "Falstaff", beide an der Vlaamse Opera im belgischen Antwerpen.

Ludwig van Beethoven (1770-1827) schuf seine einzige Oper 1805 während seiner Tätigkeit als Kapellmeister und Hauskomponist des Theater an der Wien. Nach der misslungenen Uraufführung überarbeitete und kürzte er sein Werk. Am 29. März 1806 wurde die zweite Fassung an dem Haus uraufgeführt. Diese Version wurde nun von Waltz neuinszeniert.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zum Theater an der Wien

Link:

https://www.theater-wien.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge