Corona-Krise: 98 Prozent des Musiklebens betroffen

03. April 2020 - 14:24 Uhr

Berlin (MH) – Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus haben erhebliche Auswirkungen auf Kulturschaffende. Von der Krise seien 98 Prozent des Musiklebens betroffen, ergab eine am Freitag veröffentlichte Umfrage des Deutschen Musikrates (DMR) unter etwa 4.000 Institutionen und Personen. Das gelte nicht nur für Soloselbständige, sondern für alle Bereiche, darunter die Musikwirtschaft, die Amateurmusikszene, die Musikpädagogik und die freien Ensembles.

Logo Deutscher Musikrat

Logo Deutscher Musikrat

Dass der Kulturbereich vollumfänglich in das vom Bund beschlossene Hilfspaket einbezogen wurde, sei ein erster wichtiger Schritt. "Es lindert nicht nur soziale und wirtschaftliche Not, sondern unterstreicht auch die Systemrelevanz der Kultur in unserer Gesellschaft", erklärte DMR-Generalsekretär Christian Höppner. Nachsteuerungsbedarf gebe es bei der Umsetzung des Hilfspakets, insbesondere bei der Unterstützung für die bildungskulturelle Infrastruktur und die freien Ensembles.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Musikrat fordert befristetes Grundeinkommen
(16.03.2020 – 16:35 Uhr)

Weitere Artikel zum Deutschen Musikrat

Link:

http://www.musikrat.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: ,
Print Friendly
Andere Beiträge