Nordrhein-Westfalen öffnet Kulturbetrieb stufenweise

07. Mai 2020 - 13:12 Uhr

Düsseldorf/Berlin (MH) – Um das kulturelle Leben in Nordrhein-Westfalen wieder aufzunehmen, hat die Landesregierung einen Stufenplan vorgelegt. Ab Montag (11. Mai) werden zunächst kleinere Konzerte und andere Aufführungen unter freiem Himmel ermöglicht, hieß es am Donnerstag. Ab 30. Mai sollen kleinere Theater, Opern- und Konzerthäuser wieder öffnen. Bei großen Häusern und Großveranstaltungen sei ein regulärer Aufführungsbetrieb zum Beginn der nächsten Spielzeit ab dem 1. September realistisch. Die schrittweise Reduzierung der Anti-Corona-Maßnahmen bliebe jedoch abhängig von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens.

Isabell Pfeiffer-Poensgen

Isabell Pfeiffer-Poensgen

Voraussetzung für die Lockerungen ist die Einhaltung strenger Regelungen wie Munde-Nase-Bedeckung und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Besuchern. Dafür müssten die Einrichtungen ein Zutrittskonzept für den Einlass sowie das Verlassen der Häuser vorlegen. Zudem solle verstärkt Ordnungspersonal eingesetzt werden, um Menschenansammlungen im Warte- und Pausenbereich zu verhindern.

"Die zurückliegenden Wochen haben auf schmerzliche Weise deutlich gemacht, wie sehr das persönliche kulturelle Erleben in unserem Alltag fehlt. Umso mehr freut es mich, dass die aktuelle Entwicklung jetzt eine behutsame Öffnung des kulturellen Lebens möglich macht", sagte Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos).

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zum Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

https://www.mkw.nrw

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge