Deutsche Oper Berlin zeigt Stream mit Audiodeskription

19. Juni 2020 - 16:32 Uhr

Berlin (MH) – Die Deutsche Oper Berlin streamt erstmals eine Produktion mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen. Ab Dienstag (23. Juni) ist ein Mitschnitt von Leoš Janáčeks "Jenůfa" auf der Website verfügbar, teilte das Haus am Freitag mit. Gezeigt wird die Inszenierung von Christof Loy unter der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Donald Runnicles. Solisten in der Aufzeichnung aus dem Jahr 2014 sind Michaela Kaune, Jennifer Larmore, Will Hartmann, Ladislav Elgr, Hanna Schwarz und andere.

"Jenufa"

"Jenufa"

Die Deutsche Oper Berlin ist das erste Opernhaus, das an dem inklusiven Pilotprojekt "Berliner Spielplan Audiodeskription" teilnimmt. Die 2019 gestartete Initiative ermöglicht Blinden und Menschen mit Sehbehinderung, gleichberechtigt an Theatervorstellungen teilzuhaben.

Ursprünglich wollte die Deutsche Oper die ersten Vorstellungen von Mozarts "Die Zauberflöte" am 3. April und 23. Juni 2020 auf diese Weise erlebbar machen. Die Aufführungen mussten jedoch wie alle übrigen Kulturveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

"Rheingold" im Miniaturformat: Starke Stimmen auf dem Parkdeck
(13.06.2020 – 00:28 Uhr)

Weitere Artikel zur Deutschen Oper Berlin

Link:

http://www.deutscheoperberlin.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge