Dirigent Welser-Möst gegen Bodenvernichtung

12. August 2020 - 21:10 Uhr

Salzburg/Berlin (MH) – Der österreichische Dirigent Franz Welser-Möst engagiert sich gegen das Zubetonieren seines Landes. Mit jedem Quadratmeter Boden, der unter Beton vergraben wird, sterbe ein Teil der Identität Österreichs, sagte der Künstler am Mittwoch in Salzburg. "Die Kultur Österreichs – die Musik, die Salzburger Festspiele, aber auch die wunderschöne Landschaft – wird in der ganzen Welt geschätzt und geliebt", mahnte er.

Tobias Moretti, Kurt Weinberger, Franz Welser-Möst

Tobias Moretti, Kurt Weinberger,
Franz Welser-Möst

Welser-Möst unterstützt die Kampagne "Stoppt Bodenvernichtung" der Österreichischen Hagelversicherung. Deren Angaben zufolge sind in den letzten 20 Jahren rund 150.000 Hektar Agrarflächen durch Verbauung zerstört worden. Das entspreche der gesamten Ackerfläche des Bundeslandes Burgenland. Jeden Tag werde in Österreich die Fläche von 20 Fußballfeldern (13 Hektar) verbaut. Das Regierungsprogramm ziele dagegen auf maximal 2,5 Hektar.

Der Schauspieler Tobias Moretti, der sich schon länger an der Kampagne beteiligt, sieht vor allem die Versorgung Österreichs mit regionalen Lebensmitteln gefährdet. Durch den hohen Flächenverbrauch mache sich Versorgung immer mehr von ausländischen Lieferanten abhängig. "Man braucht nie mehr von Kultur zu reden, wenn man die Kultur des eigenen Lebens und Lebensraumes vernichtet", betonte Moretti.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Links:

https://www.hagel.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: ,
Print Friendly
Andere Beiträge