Staatsoper Hamburg eröffnet Saison mit "molto agitato"

05. September 2020 - 10:00 Uhr

Hamburg/Berlin (MH) – Die Hamburgische Staatsoper startet am (heutigen) Samstag in die neue Spielzeit. Zur Saisoneröffnung inszeniert Frank Castorf das eigens geschaffene Musiktheater-Stück "molto agitato". Der Regisseur gibt dabei sein Hausdebüt. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Kent Nagano. Das Philharmonische Staatsorchester ist nur mit 20 Musikern besetzt.

"molto agitato"

"molto agitato"

Im Mittelpunkt der Produktion steht Kurt Weills "Die sieben Todsünden". Gespielt werden unter anderem auch "Vier Gesänge" op. 43 von Johannes Brahms und György Ligetis "Nouvelles Aventures". "Mit 'molto agitato' entsteht ein eigenes, inhaltlich und musikalisch vielschichtiges Format", das "kreativ und produktiv auf die aktuelle Lage reagiert", erklärte Intendant Georges Delnon. Fünf Solisten und ein Kammerorchester eroberten nach fast sechs Monaten Corona-bedingter Zwangspause die Bühne zurück.

Als Eröffnungspremiere hatte Castorf eigentlich "Boris Godunow" von Modest Mussorgski inszenieren sollen. Eine Choroper mit großem Orchester ist jedoch momentan nicht möglich. "Wir sehen es als unsere Aufgabe, diese Pandemiesituation künstlerisch zu reflektieren. Die Kunst sollte sich zu dem verhalten, was 2020 passiert", betonte Delnon. Es dürfe aber keine künstlerischen Abstriche geben, bei Einhaltung aller jeweils gültigen Hygieneregeln.

Die Hamburgische Staatsoper darf bis zu 650 Zuschauer je Vorstellung einlassen, kann das Maximum aber wegen der zugleich festgelegten Abstandsgebote von 1,5 Metern nicht vollständig ausschöpfen. "Es wird einen flexiblen Sitzplan geben, der es uns ermöglicht, Wünsche, nebeneinander zu sitzen, für bis zu zehn Personen erfüllen zu können", sagte der Geschäftsführende Direktor Ralf Klöter.

Eine Woche nach der Saisoneröffnung soll die Operette "Märchen im Grand-Hotel" von Paul Abraham Premiere feiern. Das ursprünglich für Mai in der opera stabile geplante Stück kommt nun auf die Große Bühne der Staatsoper. Das Philharmonische Staatsorchester startet die Saison am 10. September mit einem Open-Air-Konzert auf der Freilichtbühne im Hamburger Stadtpark.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Musiktheater "molto agitato" als Reflexion über Gewalt und Lust an Machtausübung
(06.09.2020 – 12:30 Uhr)

Weitere Artikel zur Hamburgischen Staatsoper

Links:

http://www.staatsoper-hamburg.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge