Anzeige

Anzeige

Orchester protestieren mit Stille gegen Kultur-Lockdown

02. November 2020 - 17:55 Uhr

München/Berlin (MH) – Mit einem stillen Protest wollen mehrere Orchester am (heutigen) Montagabend gegen den Umgang mit Kunst und Kultur in der Corona-Pandemie protestieren. Ab 20:00 Uhr wollen die Klangkörper zum Konzert auftreten ohne zu musizieren und nach 20 Minuten wieder abtreten, wie das Aktionsbündnis #AlarmstufeRot mitteilte. "Von den großen Kulturinstitutionen bis zum einzelnen Künstler sind alle herzlich aufgefordert, daran teilzunehmen", hieß es. Die Videos, Livestreams und Beiträge sollen mit dem Hashtag #SangUndKlanglos auf der Internetseite alarmstuferot.org gesammelt veröffentlicht werden.

Münchner Gasteig rot angestrahlt

Münchner Gasteig rot angestrahlt

"Die Empörung ist groß", erklärten die Münchner Philharmoniker als Initiatoren auf ihrer Website. "Es wurden immer noch keine ausreichenden Hilfen für die vielen Menschen der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft geschaffen." Den Orchestern gehe es nicht um sich selbst, "wir wissen um unseren privilegierten Status". Vielmehr wolle man darauf hinweisen, dass sich Kunst und Kultur noch immer im ersten Lockdown befänden und schlicht die Existenz von freien Künstlern auf dem Spiel stehe.

Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus hatten Bund und Länder für die Zeit vom 2. bis 30. November einen Teil-Lockdown beschlossen. Unter anderem müssen Theater, Opern- und Konzerthäuser den Spielbetrieb vorübergehend einstellen.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

http://www.alarmstuferot.org

http://www.mphil.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge