Anzeige

Anzeige

Deutsche Musiker für Grammys nominiert

24. November 2020 - 21:58 Uhr

Los Angeles/Berlin (MH) – Die Deutsche Oper Berlin ist für einen Grammy nominiert. Mit der Aufnahme von Zemlinskys "Der Zwerg" kann sich das Haus Hoffnungen auf den begehrten Schallplattenpreis machen. Das teilte die amerikanische Recording Academy am Montag in Los Angeles mit. Die 63. Grammy-Verleihung findet am 31. Januar 2021 statt.

"Der Zwerg"

"Der Zwerg"

In der Kategorie "Bestes klassisches Instrumentalsolo" können zwei Künstler aus Deutschland gewinnen: Der Pianist Igor Levit für seine kompletten Beethoven-Sonaten und der Geiger Augustin Hadelich für die CD "Bohemian Tales" mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Jakub Hrůša.

Das Los Angeles Philharmonic ist mit drei Einspielungen im Rennen, darunter den "Complete Symphonies" von Charles Ives in drei Kategorien. Ebenso oft nominiert ist die Metropolitan Opera New York mit ihrem Mitschnitt von George Gershwins "Porgy and Bess". Mit seinem Konzert für Klavier und Orchester ist der Brite Thomas Adés sowohl für die "Beste zeitgenössische klassische Komposition" als auch für die von ihm dirigierte Live-Aufnahme mit Kirill Gerstein und dem Boston Symphony Orchestra auf der Liste.

Der amerikanische Musikpreis wird in 84 Kategorien vergeben, die Kategorien 73 bis 82 beziehen sich auf den Bereich Klassische Musik.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zum Grammy

Link:

http://www.grammy.com

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge