Instrumentalwettbewerb Markneukirchen abgesagt

12. Februar 2021 - 14:56 Uhr

Markneukirchen/Berlin (MH) – Der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen fällt in diesem Jahr aus. Angesichts der coronabedingten Einschränkungen für Reisen, Veranstaltungen und Begegnungen von Menschen könne der für Mai geplante Leistungsvergleich nicht stattfinden, teilten die Organisatoren am Freitag mit. Digitale Formen seien im Sinne des hohen Wettbewerbsniveaus keine Alternative gewesen. Insgesamt hatten sich 191 Kandidaten aus 41 Ländern in den Fächern Violine und Kontrabass angemeldet.

Violine

Violine

Schon 2020 musste der Wettbewerb abgesagt werden. Nun hoffen die Veranstalter, junge Horn- und Tuba-Spieler im Mai 2022 empfangen zu können. Violinisten und Kontrabassisten sollen 2023 antreten.

Der Wettbewerb wurde bisher 54 Mal ausgerichtet. Im jährlichen Wechsel zwischen Streich- und Blasinstrumenten soll er der Nachwuchsförderung dienen. Schirmherren sind Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann. Den Preisträgern wurden Geldpreise in Höhe von insgesamt 31.000 Euro in Aussicht gestellt. Daneben hätte es Konzertengagements und weitere Sachpreise gegeben.

Die Region um Markneukirchen gilt als einer der bedeutendsten Standorte für den Musikinstrumentenbau in Europa, der hier eine jahrhundertealte Tradition hat.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zum Instrumentalwettbewerb Markneukirchen

Link:

http://www.instrumental-competition.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge