Brandenburger Symphoniker: Tardy erst 2022 Chefdirigent

15. Februar 2021 - 10:20 Uhr

Brandenburg/Berlin (MH) – Olivier Tardy wird erst ab der Spielzeit 2022/23 neuer Chefdirigent der Brandenburger Symphoniker. Das Engagement werde um ein Jahr verschoben, teilte ein Sprecher des Brandenburger Theaters am Montag mit. In der Saison 2021/22 werde der Franzose sich auf seine eigenen künstlerischen Projekte als Erster Gastdirigent konzentrieren.

Olivier Tardy

Olivier Tardy

Das Brandenburger Theater hat einen Strategie- und Veränderungsprozess eingeleitet, der von einer Beratungsfirma begleitet wird. Ziel sei es, dem Theater und seinem Orchester eine langfristige künstlerische Perspektive zu geben. "Tardy wird mit den Beratern intensive Gespräche über seine geplante Funktion und Ideen als Chefdirigent führen", erklärte der Sprecher. "Das Brandenburger Theater und die Brandenburger Symphoniker freuen sich auch für die Zukunft auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Dirigenten", fügte er hinzu.

Der 1973 in Clermont-Ferrand geborene Tardy studierte am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris. Er wurde Mitglied der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker und 1996 Soloflötist an der Bayerischen Staatsoper. Als Dirigent arbeitete er mit Orchestern wie den Stuttgarter Philharmonikern, dem Münchner Rundfunkorchester, den Münchner Symphonikern, den Essener Philharmonikern, dem Prague Philharmonia, dem Orchestre Philharmonique de Nice und dem Orchestre Lamoureux. Im Musiktheaterbereich leitete er verschiedene Produktionen der Bayerischen Staatsoper. In Brandenburg folgt Tardy auf Peter Gülke, dessen Vertrag im Juli 2020 endete.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Brandenburger Symphoniker: Olivier Tardy wird Chefdirigent
(14.04.2020 – 12:11 Uhr)

Links:

http://www.brandenburgertheater.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge