Anzeige

Anzeige

Jugendliche spielen in musikalischer Komödie der Berliner Staatsoper

27. April 2012 - 09:03 Uhr

Zusammen mit 22 Jugendlichen bereitet die Berliner Staatsoper die musikalische Komödie "Moskau Tscherjomuschki" vor. Das 1958 geschriebene und uraufgeführte Stück von Dmitri Schostakowitsch erzählt von der Umsiedlung einer Gruppe junger Menschen aus der Mitte Moskaus in die Trabantenstadt Tscherjomuschki. In der neuen Heimat begegnen sie bürokratischen Verwaltern, korrupten Beamten und zahlreichen Hindernissen auf dem Weg in ein neues Leben. Premiere in der Werkstatt der Staatsoper im Schiller Theater ist am 02. Mai 2012.

Staatsoper bei Nacht

Die beteiligten Jugendlichen stammen unter anderem aus Polen, Russland, Kasachstan, Lettland und Moldawien. Seit Herbst 2011 bereiten sich die 14- bis 20-Jährigen auf das Projekt vor. Wöchentlich nehmen sie an Workshops der Jungen Staatsoper teil, in denen sie musikalisch und szenisch geschult werden. In der Produktion singen und spielen sie als Chor der Mieter und Bauarbeiter. Mit ihnen arbeiten junge Sängerinnen und Sänger zum Teil aus dem Ensemble der Staatsoper und dem Opernstudio, Musiker der Orchesterakademie und Mitglieder der Staatskapelle Berlin. Die musikalische Leitung hat Ursula Stigloher. Regie führt der Berliner Neco Çelik, der für seine Stuttgarter Arbeit "Gegen die Wand", die Oper zum gleichnamigen Film von Fatih Akin, im letzten Jahr den Deutschen Theaterpreis "Der Faust" in der Kategorie "Kinder- und Jugendtheater" erhielt.

Seit den 20-er Jahren ist Berlin-Charlottenburg Anziehungspunkt für russische Emigranten. Die letzte Ausreisewelle in den 90-ern hat etliche Spätaussiedler-Familien in die Paul-Hertz-Siedlung im Norden des Bezirks verschlagen. Dort entstanden soziale Spannungen. Die Staatsoper reagiert auf diese Situation mit einem Projekt, das die Suche von Jugendlichen nach Geborgenheit und Lebenslust in einem räumlich isolierten Stadtteil thematisiert. Ihre Wahrnehmungen, Wünsche und Ängste, ihre Konflikte mit den Einheimischen, ihre Suche nach Lebensraum und "Wohnparadies" fließen in das Projekt mit ein.

"Moskau Tscherjomuschki" wird in der Werkstatt der Staatsoper im Schiller Theater aufgeführt. Ausschnitte kann man bereits am 28. April während der Langen Nacht der Opern und Theater erleben. Die Premiere am 02. Mai 2012 ist bereits ausverkauft. Weitere Vorstellungen gibt es am 04., 05., 06., 08., 09., 11.,13., 15. und 17. Mai 2012 um 11:00 bzw. 19:00 Uhr. Tickets und weitere Informationen sind unter Telefon (030 / 20354-555) und online erhältlich.

(wa)

Link:

http://www.staatsoper-berlin.de/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge