Anzeige

Anzeige

HfM Nürnberg schafft Professur für neue Konzertformate

25. März 2021 - 11:50 Uhr

Nürnberg/Berlin (MH) – Die Hochschule für Musik Nürnberg hat den Regisseur, Musikvermittler und Konzertgestalter Anselm Dalferth zum Professor für Konzert und Performance berufen. Damit schaffe man als eine der ersten Musikhochschulen Deutschlands einen kreativen Freiraum für die Auseinandersetzung mit bisher unbekannten Formaten, teilte die Einrichtung am Donnerstag mit.

Anselm Dalferth

Anselm Dalferth

Dalferth inszenierte unter anderem am Nationaltheater Mannheim, am Staatstheater Mainz, an der Deutschen Oper Berlin, der Deutschen Oper am Rhein, der Elbphilharmonie Hamburg und der Oper Wuppertal. Er leitete zahlreiche künstlerische Vermittlungsprojekte und gründete das Mannheimer Geräuschorchester sowie das Mainzer Geräuschensemble.

Trotz Pandemiebedingungen freue er sich auf eine "inspirierende Atmosphäre" an der Nürnberger Musikhochschule, erklärte Dalferth. "Wir hören mit den Augen, sehen mit den Ohren und erleben Musik mit dem Körper. Ich möchte ein neues Bewusstsein für die vielfältigen Möglichkeiten von Musikaufführungen initiieren und Impulse setzen", sagte er.

Ebenfalls zum Professor berufen wurde Knut Schoch. Der Opern- und Oratoriensänger soll Gesang mit dem Schwerpunkt Alte Musik/historische Aufführungspraxis unterrichten. Schoch bezeichnete es als sein Anliegen, "die Ideen der historisch-orientierten Aufführungspraxis weiter in den Fokus zu rücken und an der von mir besetzten Schnittstelle eine für alle beteiligten Departments fruchtbare Arbeit zu gestalten."

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

http://www.hfm-nuernberg.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge