Musikfestival "Heidelberger Frühling" endet mit Besucherrekord

30. April 2012 - 08:58 Uhr

Mit einer Rekordbilanz ist der 16. "Heidelberger Frühling" am Sonntag zu Ende gegangen. Rund 33.800 Zuhörer besuchten die mehr als 90 Veranstaltungen des internationalen Musikfestivals, teilten die Veranstalter am Wochenende mit. Damit wurde das Vorjahresergebnis nochmals um 2.000 Gäste übertroffen.

Hampson, Pisaroni

Das Finale des fünfwöchigen Konzertreigens bildete die seit langem ausverkaufte Operngala mit Bariton Thomas Hampson und Bassbariton Luca Pisaroni sowie dem WDR Rundfunkorchester unter Leitung von Massimo Zanetti. Erstmals wurde das Abschlusskonzert des "Heidelberger Frühlings" auch als Video-Livestream im Internet übertragen. Die Aufzeichnung mit Arien und Duetten aus Opern wie Mozarts "Hochzeit des Figaro" und Verdis "Don Carlo" ist noch bis 06. Mai 2012 abrufbar.

Begleitet wurde der "Heidelberger Frühling" von jugendlichen "Classic Scouts", die Gleichaltrige für klassische Musik begeistern wollen. In verschiedenen Projekten sind die 14- bis 18-Jährigen mit Festivalkünstlern in Schulen der Region gefahren, haben Konzerteinführungen gehalten und eine Festivalzeitung veröffentlicht. Parallel dazu haben sie für ein eigenes Konzert am letzten Samstag geprobt, bei dem sogar eine Eigenkomposition eines "Scouts" auf dem Programm stand.

Unter dem Motto "Metamorphosen" warf das Festival in diesem Jahr einen Blick auf die Verwandlung im kompositorischen Prozess und das Phänomen der Nachahmung von Natur, also deren Metamorphose in künstlerische Schöpfungen. Überregionale Beachtung fanden vor allem die Festival Akademie, eine Konzertinstallation mit Musik von Vivaldi und Hosokawa und die erste Eigenproduktion des "Heidelberger Frühlings", eine vertanzte Version von Franz Schuberts "Die schöne Müllerin" mit John Neumeiers Bundesjugendballett und Stipendiaten der Festival Akademie.

"Gerade für auswärtige Besucher sind Abende interessant, die man nicht überall erleben kann", resümierte Intendant Thorsten Schmidt. "Deshalb wundert es mich nicht, dass neben der Festivaleröffnung die Uraufführung der 'Schönen Müllerin' unsere am schnellsten ausverkaufte Veranstaltung war." Weitere Höhepunkte des "Frühlings" waren ein Geburtstagsfest für den Komponisten Wolfgang Rihm und die Deutschlandpremiere des neuen Südamerika-Projekts der Lautenistin Christina Pluhar "Los pájaros perdidos" (Die verlorenen Vögel) sowie die vier Konzerte mit dem Streichquartett Quatuor Ebéne. Die jungen Franzosen waren in diesem Jahr "Artists in Residence". Diese Rolle übernimmt im kommenden Jahr der Pianist Igor Levit. Der 17. "Heidelberger Frühling" findet vom 16. März bis 21. April 2013 statt.

(wa)

Links:

http://www.heidelberger-fruehling.de/ (Offizielle Festival-Website)
http://www.mlp-heidelberger-fruehling.de/ (Aufzeichnung der Abschlussgala bis 06. Mai 2012)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge