Hans-Gál-Preis an französisches Klaviertrio Sōra

26. Mai 2021 - 14:18 Uhr

Mainz/Berlin (MH) – Das Trio Sōra aus Frankreich erhält den diesjährigen Hans-Gál-Preis. Das junge Klaviertrio habe die Jury am meisten überzeugt, da es "die Klarheit des französischen Stils auf einem sensationell hohen Niveau repräsentiert", teilte die Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur am Mittwoch mit. "Besonders bei der Einspielung der Beethoven-Trios haben diese drei jungen Frauen durch ihren ganz eigenen und klaren interpretatorischen Ansatz beeindruckt."

Trio Sōra

Trio Sōra

Der Hans-Gál-Preis wird seit 2020 an ein internationales Nachwuchsensemble vergeben. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. Die diesjährige Verleihung soll am 30. November stattfinden. Wenn die Pandemie-Lage es zulässt, wird die Feier mit einem Konzert der Preisträgerinnen Clémence de Forceville (Violine), Angèle Legasa (Violoncello) und Pauline Chenais (Klavier) verbunden, bei dem auch ein Werk von Hans Gál aufgeführt wird.

Der Hans-Gál-Preis erinnert an den Komponisten, Musikwissenschaftler und -pädagogen (1890-1987), der von 1929 bis 1933 Direktor des Konservatoriums Mainz war. Wegen seiner ungarisch-jüdischen Abstammung wurde er nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten beurlaubt und emigrierte zunächst nach Österreich, 1938 nach Großbritannien. 1945 wurde er britischer Staatsbürger und unterrichtete bis 1955 an der Universität Edinburgh.

Die Auszeichnung wird von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und der Stiftung Villa Musica Rheinland-vergeben. Erster Preisträger war das Esmé Quartet aus Köln.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

http://www.adwmainz.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge