Neuer Wuppertaler GMD verspricht "Schmankerln"

14. Juni 2021 - 18:44 Uhr

Wuppertal/Berlin (MH) – Der künftige Wuppertaler Generalmusikdirektor, Patrick Hahn (25), will das Publikum auf viele facettenreiche musikalische Wege mitnehmen. In seiner ersten Spielzeit will er neben bekannten Werken der Konzertliteratur "das ein oder andere musikalische Schmankerl" anbieten, sagte der Österreicher am Montag bei der Vorstellung des Saisonprogramms.

Saisonvorstellung Wuppertaler Bühnen

Saisonvorstellung Wuppertaler Bühnen

In den Konzerten des Sinfonieorchesters Wuppertal treffen die Sinfonien Nr. 3 von Johannes Brahms, Nr. 4 von Anton Bruckner, Nr. 5 von Dmitri Schostakowitsch und Nr. 9 von Gustav Mahler auf Werke wie Ernest Blochs Cello-Rhapsodie "Schelomo", die "Musique pour les soupers du Roi Ubu" von Bernd Alois Zimmermann, das "Ma mère l’oye" von Maurice Ravel, Alfred Schnittkes Concerto Grosso Nr. 1 und die 2. Sinfonie von Charles Ives. Bei seinem Antrittskonzert am 1. September 2021 interpretiert der Nachfolger von Julia Jones "Sechs Stücke für Orchester" von Anton Webern sowie die "Vier letzten Lieder" und "Eine Alpensinfonie" von Richard Strauss.

Mit "Tannhäuser" von Richard Strauss gibt der neue Generalmusikdirektor im März 2022 seinen Einstand in der Oper. Zu den zwei Uraufführungen der kommenden Saison zählt im Mai die Kinderoper "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat" nach dem Kinderbuchklassiker von Werner Holzwarth mit Illustrationen des Wuppertalers Wolf Erlbruch. Salvatore Sciarrinos Oper "Il canto s’attrista" in Kooperation mit dem Theater Klagenfurt erlebt im Oktober 2021 ihre Deutsche Erstaufführung.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Wuppertaler Bühnen sagen restliche Saison ab
(26.04.2021 – 14:51 Uhr)

Weitere Artikel zur Wuppertaler Oper

Link:

http://www.wuppertaler-buehnen.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge