GMD Lange verlässt Staatstheater Wiesbaden

22. September 2021 - 10:27 Uhr

Wiesbaden/Berlin (MH) – Der Generalmusikdirektor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Patrick Lange, will seinen Vertrag vorzeitig beenden. Als Grund habe er künstlerische Differenzen mit Intendant Uwe Eric Laufenberg genannt, teilte das Kunstministerium am Mittwoch mit. Das Land Hessen und die Stadt Wiesbaden würden diesem Wunsch nachkommen, auch wenn sie den Schritt bedauerten. Eine entsprechende Vereinbarung werde derzeit verhandelt.

Patrick Lange

Patrick Lange

"Ich habe großen Respekt vor der künstlerischen Leistung Patrick Langes und danke ihm für die am Staatstheater Wiesbaden und mit unserem Staatsorchester geleistete Arbeit", erklärte Kunstministerin Angela Dorn (Grüne). Der Generalmusikdirektor genieße zurecht hohes Ansehen unter den Musikfreunden in Wiesbaden und darüber hinaus. "Es ist sehr schade, dass er sich entscheiden hat, uns zu verlassen. Wir hätten gerne weiter mit ihm zusammengearbeitet", betonte sie.

Der 1981 geborene Lange ist seit der Spielzeit 2017/18 GMD in Wiesbaden. Nach dem Studium in Würzburg und Zürich begann seine Karriere als Operndirigent in Zürich und Luzern. Ab 2008/09 wirkte er an der Komischen Oper Berlin als Erster Kapellmeister, von 2010 bis 2012 als Chefdirigent. Weitere Engagements führten ihn an die Staatsoper in Wien, München, Stuttgart und Hamburg, die Semperoper Dresden, das Royal Opera House in London, die Opéra national de Paris und die Oper Frankfurt. In Konzerten leitete er unter anderem die Wiener Philharmoniker, die Hamburger und die Bamberger Symphoniker sowie die Rundfunkorchester von BR, SWR und WDR.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Ministerin entschuldigt sich bei Intendant Laufenberg
(20.09.2021 – 17:46 Uhr)

Weitere Artikel zum Staatstheater Wiesbaden

Links:

http://www.staatstheater-wiesbaden.de

http://www.hmwk.hessen.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge