Staatsoper Hamburg wechselt Regisseur vor Premiere

04. Oktober 2021 - 18:36 Uhr

Hamburg/Berlin (MH) – Knapp zwei Wochen vor der Premiere von Mozarts "Die Entführung aus dem Serail" an der Hamburgischen Staatsoper wechselt der Regisseur. Aufgrund künstlerischer Unvereinbarkeiten mit Paul-Georg Dittrich habe man "in gegenseitigem Respekt" entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden, sagte Intendant Georges Delnon am Montag. Die Probenarbeit übernehme ab sofort David Bösch. Die Neuinszenierung soll am 17. Oktober auf die Bühne kommen.

Staatsoper Hamburg

Staatsoper Hamburg

Mit Adam Fischer hat ein ausgewiesener Mozart-Fachmann die musikalische Leitung. Erstmals an der Staatsoper Hamburg ist Burghard Klaußner als Bassa Selim zu erleben. Tuuli Takala gibt ihr Rollendebüt als Konstanze, Narea Son debütiert als Blonde. Dovlet Nurgeldiyev stellt den Belmonte dar. Der 1978 in Lübeck geborene Regisseur Bösch gab in diesem Jahr sein Hausdebüt mit Jules Massenets Oper "Manon".

Bis zum 31. Oktober gilt an der Hamburgischen Staatsoper das 3G-Modell, bei dem der Besuch mit gültigem Testnachweis möglich ist. Danach stellt das Haus auf die 2G-Regelung um, womit die Abstandsgebote und die Maskenpflicht im Foyer und im Zuschauerraum fallen.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

In die Staatsoper Hamburg bald ohne Maske und Abstand
(29.09.2021 – 11:41 Uhr)

Weitere Artikel zur Hamburgischen Staatsoper

Links:

http://www.staatsoper-hamburg.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge