"Der Rosenkavalier" erstmals an Wiener Volksoper

31. Oktober 2021 - 10:00 Uhr

Wien/Berlin (MH) – Richard Strauss' Oper "Der Rosenkavalier" spielt in Wien um 1740 und wurde 1911 in Dresden uraufgeführt. 110 Jahre später kommt das Stück erstmals auf die Bühne der Volksoper Wien. Am (heutigen) Sonntag feiert die Inszenierung von Josef Ernst Köpplinger ihre Premiere an dem Haus. Im Oktober 2019 war die Koproduktion ein großer Erfolg am Theater Bonn.

"Der Rosenkavalier"

"Der Rosenkavalier"

Als Marschallin feiert die amerikanische Sopranistin Jacquelyn Wagner ihr Wiener Rollendebüt. Emma Sventelius gibt ihr Hausdebüt in der Rolle des Octavian, die sie schon in Bonn gesungen hatte. Die übrigen Partien sind ausschließlich mit Ensemblemitgliedern besetzt, darunter Stefan Cerny mit seinem ersten Baron Ochs und Lauren Urqubart mit ihrem Debüt als Sophie. Die musikalische Leitung hat Hans Graf.

Die turbulente Gesellschaftskomödie spielt gemäß der literarischen Vorlage Hugo von Hofmannsthals im Wien der Zeit Maria Theresias. Regisseur Köpplinger, der Intendant des Münchner Gärtnerplatztheaters ist, hat sich von der besonderen Atmosphäre dieser Epoche inspirieren lassen, das Werk aber in einem eher zeitlosen Ambiente verortet. Er verdichtet die Geschichte ebenso wie die Charakterisierung der Figuren voller Morbidität und Boshaftigkeit auf ein Höchstmaß. Reduziert, aber wandlungsfähig ist das Bühnenbild von Johannes Leiacker.

In Wien war "Der Rosenkavalier" zuletzt 1968 als Inszenierung von Otto Schenk an der Staatsoper zu sehen.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa/gk)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zur Volksoper Wien

Link:

http://www.volksoper.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge