Corona-Fälle: Wiener Staatsoper ändert Programm

31. Dezember 2021 - 19:07 Uhr

Wien/Berlin (MH) – Die Wiener Staatsoper ändert am 2. Januar 2022 ihr Programm. Aufgrund von Corona-Infektionen im vokalen Ensemble könne die Vorstellung von Giacomo Puccinis "La Bohème" nicht stattfinden, teilte das Haus am Freitag mit. Stattdessen werde "Tosca" vom selben Komponisten gezeigt. Man gehe davon aus, dass die weiteren Aufführungen von "La Bohème" am 6., 9., 12. und 16. Januar wie geplant stattfinden können.

Malin Byström

Malin Byström

In der nun neu programmierten "Tosca"-Aufführung übernimmt Malin Byström die Titelpartie. Die schwedische Sopranistin hat in der vergangenen Spielzeit ihr Hausdebüt an der Wiener Staatsoper gegeben. Als Cavaradossi und Scarpia sind wie zuletzt Luciano Ganci und Gevorg Hakobyan zu erleben. Die musikalische Leitung hat Bertrand de Billy.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Wiener Opernball auch 2022 abgesagt
(08.12.2021 – 18:48 Uhr)

Weitere Artikel zur Wiener Staatsoper

Link:

https://www.wiener-staatsoper.at

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge