Mezzosopranistin gewinnt Emmerich Smola Preise

23. Januar 2022 - 21:48 Uhr

Kaiserslautern/Berlin (MH) – Die Mezzosopranistin Valerie Eickhoff hat die Emmerich Smola Preise 2022 gewonnen. Die 1996 in Herdecke geborene Sängerin setzte sich unter fünf Kandidaten durch, teilte der veranstaltende Südwestrundfunk (SWR) am Sonntag mit. Eickhoff erhielt sowohl den Medienpreis als auch den Orchesterpreis des Wettbewerbs.

Valerie Eickhoff

Valerie Eickhoff

Der seit 2004 verliehene Emmerich Smola Förderpreis wurde in diesem Jahr neu ausgerichtet und zu einem Medien- und Orchesterpreis weiterentwickelt. Statt eines Preisgeldes erhält der Medienpreis-Gewinner Konzerte und Studioproduktionen, Fernseh- und Radiosendungen und Online-Präsenz. Zudem wird er drei Jahre lang als SWR2 New Talent gefördert. Der Orchesterpreis wird von der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern verliehen und umfasst eine Einladung zu einem Konzert mit dem Klangkörper.

Die Preisverleihung fand wegen der Corona-Schutzmaßnahmen in veränderter Form statt. Die jungen Operntalente wurden nicht von einem Orchester begleitet, sondern von dem Dirigenten Enrico Delamboye am Flügel. Das Konzert wurde live im Internet übertragen. Über den Medienpreis entschieden die Zuschauer, über den Orchesterpreis die Ensemblemitglieder.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

http://www.swr.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge