Schweiz streicht fast alle Corona-Schutzmaßnahmen

16. Februar 2022 - 16:31 Uhr

Bern/Berlin (MH) – In der Schweiz werden fast alle Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie aufgehoben. Das sagte Bundespräsident Ignazio Cassis am Mittwoch in Bern. Der Bundesrat habe beschlossen, dass ab Donnerstag (17. Februar) alle Läden, Restaurants, Kulturbetriebe und Veranstaltungen wieder ohne Maske und Zertifikat zugänglich sind. Möglich mache das die positive Entwicklung der epidemiologischen Lage im Land.

Medienkonferenz Schweizer Bundesrat

Medienkonferenz Schweizer Bundesrat

Dank einer hohen Immunität in der Bevölkerung sei eine Überlastung des Gesundheitssystems der Schweiz trotz der weiterhin hohen Viruszirkulation unwahrscheinlich, teilte der Bundesrat mit. Damit seien die Voraussetzungen für eine rasche Normalisierung des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens gegeben.

Lediglich zwei Maßnahmen sollen bis 31. März noch beibehalten werden: Die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und im Gesundheitswesen sowie die Isolation positiv getesteter Personen für mindestens fünf Tage. Wenn sich die epidemiologische Lage wie erwartet entwickelt, trete die Covid-19-Verordnung am 1. April außer Kraft. Je nach Viruszirkulation sei sogar eine frühere Aufhebung der Maßnahmen möglich.

Die Oper Zürich und das Tonhalle-Orchester Zürich teilten mit, ab Donnerstag bei den Besuchern keine Covid-Zertifikate mehr zu kontrollieren. Um dem Sicherheitsbedürfnis des Publikums Rechnung zu tragen, werde man bis auf Weiteres an einer Maskenpflicht für alle Vorstellungen festhalten.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Nachrichten

Link:

https://www.bag.admin.ch

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge