"Orpheus in der Unterwelt"-Premiere erneut verschoben

24. Februar 2022 - 16:26 Uhr

Düsseldorf/Berlin (MH) – Die Deutsche Oper am Rhein muss die Premiere von Jacques Offenbachs Operette "Orpheus in der Unterwelt" erneut verschieben. Aufgrund einer anhaltenden Corona-Infektionslage im Ensemble könne die Erstaufführung am 26. Februar nicht stattfinden, teilte das Haus am Donnerstag mit. Neuer Premierentermin in Düsseldorf soll der 11. März sein. Die Inszenierung von Barrie Kosky sollte bereits am 19. und dann am 23. Februar auf die Bühne gebracht werden.

Probenfoto "Orpheus in der Unterwelt"

Probenfoto "Orpheus in der Unterwelt"

Durch die erneute Verschiebung der Premiere entfallen die geplanten Vorstellungen am 26. und 27. Februar sowie am 6. und 9. März. Die Rheinoper will Besuchern, die Tickets für diese Termine gebucht haben, ein Vorkaufsrecht für die folgenden Vorstellungen anbieten. Am 6. März wird anstelle von "Orpheus in der Unterwelt" eine Zusatzvorstellung von Mozarts Oper "Die Zauberflöte" gezeigt.

Auch das Ballett am Rhein müsse seine für die nächsten Tage geplanten Vorstellungen kurzfristig absagen, hieß es. Betroffen seien die für (den heutigen) Donnerstag geplante Aufführung von "Der Nussknacker" im Theater Duisburg und "Come In" am Freitag und Sonntag.

© MUSIK HEUTE. Alle Rechte vorbehalten – Informationen zum Copyright

(wa)

Mehr zu diesem Thema:

Weitere Artikel zur Deutschen Oper am Rhein

Link:

http://www.operamrhein.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge