Singing for Life – Stimmen aus den Townships

30. Mai 2012 - 08:07 Uhr

Freitag, 01. Juni 2012 / 14:05 – 14:50 Uhr
3sat

Dokumentation (Österreich 2010) In ganz Afrika gibt es nur zwei Opernhäuser: eines in Kairo, das andere in Kapstadt. 90 Prozent der Sänger an der Kapstädter Oper kommen aus den Townships. Erst seit dem Ende der Apartheid 1994 ist es Schwarzen offiziell erlaubt, auf dieser Opernbühne zu stehen. Die Karten für das Opernhaus im Zentrum von Kapstadt sind für die Bewohner der Townships jedoch nicht erschwinglich, schon die Anreise ist für sie ein Problem.

Singing for Life

Die Dokumentation "Singing for Life" porträtiert drei Opernsänger. Sie verfügen über beeindruckende Stimmen, mit denen sie es schaffen, Grenzen zu überschreiten. Alle drei Stimmwunder kommen aus den Townships von Kapstadt. Sie sind in einer Umgebung von Armut, Kriminalität und Hoffnungslosigkeit aufgewachsen. Der Film zeigt diese drei außergewöhnlichen Sänger bei Proben und Aufführungen am Kapstädter Opernhaus. Vor allem aber sieht man sie in ihrem alltäglichen Leben in Kapstadt. Denn nach jedem Auftritt in der Oper kehren sie zurück in ihr Zuhause, die Townships von Kapstadt. Es ist ein Balanceakt zwischen dem Ruhm auf der Bühne und dem gefährlichen und schwierigen Alltagsleben in Südafrika.

Der Film erzählt von der Kraft der Musik, die Hoffnung und Zukunftsvisionen schafft. Regisseurin Barbara Weissenbeck zeigt mutige Stimmen und strahlende Menschen, die singenden Superstars des Lebens. Die Dokumentation wurde unter anderem mit dem "Special Prize for Programs that Effect Social Change" des Prix Italia ausgezeichnet. Im ORF-Fernsehen wurde der Film wenige Tage vor Beginn der Fußball-WM 2010 ausgestrahlt.

(pt/wa)

Trailer:

http://singingforlife.net/singing-for-life/clips/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge