Anzeige

Anzeige

Philharmonischer Jugendtag: Kinder zeigen eigene Programme

06. Juni 2012 - 09:01 Uhr

Musikinteressierte Kinder und Jugendliche haben bei den Hamburger Philharmonikern zahlreiche Möglichkeiten zum Mitmachen. Am kommenden Sonntag gehört ihnen die Bühne ganz allein: Beim Philharmonischen Jugendtag in der Laeiszhalle zeigen sie eigene Programme, die sie im Laufe der Saison mit Musikern der Philharmoniker entwickelt haben. Erstmals treten junge Teilnehmer aus allen Projekten am selben Tag auf.

Gemeinsames Konzert

Zu erleben sind Kinder aus dem Musikkindergarten, Schüler der Jugendopern-Akademie, die jungen Musiker des Albert-Schweitzer-Jugendorchesters und die Mitglieder der Orchesterakademie der Philharmoniker. "Nachdem es bislang tolle Konzerte mit jeweils einer Institution gab, wollen wir nun alle Education-Bausteine einmal zusammenführen", sagte Generalmusikdirektorin Simone Young. "Unser Publikum kann so miterleben, wie vielfältig und lebendig sich die Jugendarbeit unseres Orchesters gestaltet."

Der Philharmonische Jugendtag findet am 10. Juni 2012 im Kleinen Saal der Laeiszhalle statt. Beginn ist 13:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zuvor: "Summertime"-Konzert

Bereits ab 11:00 Uhr weht ein Hauch von "Proms" durch die Laeiszhalle. Wie die beliebte "Last Night of the Proms" in London bietet das "Summertime"-Konzert einen Mix aus populärer Klassik und kleinen "Mitmach-Aktionen" des Publikums – bis hin zum lautstarken Mitsingen.

Simone Young

Simone Young und ihr junger Kollege Alexander Soddy dirigieren ein "Best of British"-Programm. Es reicht von dem gewaltigem "Jupiter" aus Gustav Holsts "Planeten"-Suite über das verträumte "Lark ascending" von Ralph Vaughn Williams bis zu Benjamin Brittens stürmischen "Sea Interludes" aus "Peter Grimes". Als Vorgeschmack auf die Olympischen Spiele in London steht zudem die oscarprämierte Musik von Vangelis aus dem Sportlerfilm "Chariots of Fire" ("Die Stunde des Siegers") auf dem Programm.

Mitsingen und Fähnchenschwenken ist beim "Summertime"-Konzert am 10. Juni ab 11:00 Uhr im Großen Saal der Hamburger Laeiszhalle angesagt. Karten zum Preis von 14 bis 50 Euro gibt es telefonisch (040 – 35 68 68), online (www.philhamoniker-hamburg.de) sowie an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

(wa)

Mehr zum Thema:

Er brachte die “Last Night of the Proms” nach Deutschland: Rolf Seelmann-Eggebert

Link:

http://www.philharmoniker-hamburg.de/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge