Anzeige

Anzeige

Kinder-Uni: Die Sprache der Töne (Teil 2)

25. Juli 2012 - 08:02 Uhr

Donnerstag, 26. Juli 2012 / 16:00 – 16:30 Uhr
BR-alpha

Wie kann man lernen, Musik zu verstehen? Versteht jeder Hörer das gleiche? Was ist überhaupt ein Ton? Oder ein Akkord? Was ist dagegen ein Geräusch? Und was hat die Tonleiter damit zu tun?

Musiknoten

Andreas Puhani ist Professor für Gehörbildung und Musiktheorie. Im zweiten und letzten Teil der Vorlesung geht er der Frage nach, ob Musik wie Sprache zu verstehen ist, und ob alle Zuhörer eines Stückes automatisch dasselbe empfinden müssen. Dazu spielt er verschiedene Stücke am Klavier, der Bratsche und der Orgel und lässt die Kinder miterleben, wie unterschiedlich Tonarten, Akkorde oder Stimmungen wirken können.

In seinem Vortrag lässt Andreas Puhani die Kinder eigene musikalische Erfahrungen machen. Auf spielerische Weise verknüpft er die Sprache der Töne mit praktischen Beispielen. Dabei sollen die Kinder Musik nicht nur hören, sondern auch lernen, sie zu verstehen: einzelne Töne zu unterscheiden, eine Melodie in ihrem Aufbau zu erkennen und selbst auszuprobieren. Die Kinder lernen dabei auch verschiedene Musikstile kennen, woran man sie erkennen kann, wie man selber ein Lied schreibt, was man dabei beachten sollte – was Töne sind und wie man sie unterscheidet.

Die Vorlesung der Kinder-Uni wurde im Mai 2012 im Konzertsaal der Hochschule für Musik und Theater München aufgezeichnet.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge