Anzeige

Anzeige

Nikolaus Harnoncourt – Eine Reise ins ICH

22. November 2012 - 08:03 Uhr

Samstag, 24. November 2012 / 22:45 – 23:30 Uhr
3sat

Dokumentation (Österreich 2009) Nikolaus Harnoncourt ist einer der Weltstars unter den Dirigenten. Mit seinen Auftritten bei den Neujahrskonzerten der Wiener Philharmoniker erreichte er ein Millionenpublikum. Mit seinem Ensemble Concentus Musicus Wien tritt er regelmäßig im Musikverein Wien auf.

Nikolaus Harnoncourt

Harnoncourt – eigentlich Johannes Nicolaus Graf de la Fontaine und d’Harnoncourt-Unverzagt ist Dirigent, Cellist, Musikschriftsteller und einer der Pioniere der historischen Aufführungspraxis. Nach Ausbildung an der Wiener Musikakademie wurde er 1952 Cellist bei den Wiener Symphonikern. Ein Jahr später gründete er mit seiner Frau Alice den Concentus Musicus Wien, um seiner intensiven Arbeit und Auseinandersetzung mit der historischen Aufführungspraxis und Originalinstrumenten ein Forum zu geben. Parallel entwickelte sich Harnoncourt zu einem erfolgreichen Opern-Dirigenten.

Die Dokumentation von Felix Breisach zeigt den Musiker von seiner privaten Seite. Berührend spricht er über seine Ängste, das Altern, seine Beziehung zu seiner Ehefrau Alice. Sein Bruder Philipp Harnoncourt erzählt von ihrer gemeinsamen Kindheit und Jugend, sein Sohn Franz beschreibt, wie er seinen Vater sieht. Darüber hinaus geht es um das von Harnoncourt gegründete Instrumental-Ensemble Concentus Musicus Wien, um Regietheater und um Harnoncourts Liebe zur Musik.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge