Klingen alte italienische Geigen wirklich besser?

11. Juni 2011 - 13:37 Uhr

Was ist Sounddesign, und was unterscheidet eine Stradivari von einer neuen Geige? Alltagsgeräusche wie das Klappen der Autotür oder das Knacken der Würstchen beim Reinbeißen werden von Sounddesignern entwickelt. Sie geben den Produkten eine Stimme und ihr unverwechselbares Profil. Deutschlands bekanntester Sounddesigner Friedrich E. Blutner ist am 14. Juni 2011 Gast der Musikfestwochen crescendo an der Berliner Universität der Künste.

(Foto: Håkan Svensson / Wikimedia)

Sounddesigner forschen und entwerfen aber nicht nur für die Industrie, sondern erarbeiten auch gezielt den Klang von Musikinstrumenten und sind stets auf der Suche nach klanglichen Verbesserungen. In einem spannenden Vortrag stellt Blutner seinen Arbeitsbereich vor, mit dem der ausübende Musiker nur selten in Berührung kommt. Neben einer Einführung in das Arbeitsfeld des Sounddesigns beleuchtet Blutner die Klanggestalt von Streichinstrumenten. Zwar beherrschen Geiger alle technischen Finessen, um ihr Instrument zum Klingen zu bringen. Aber hinter das "Geheimnis des Klangs" kommen die Musiker selbst nur selten.

Sounddesigner Blutner wird auf die Besonderheiten im Bau von Streichinstrumenten eingehen. Im Anschluss führt die Preisträgerin des Yehudi Menuhin-Wettbewerbs Zhi-Jong Wang aus Shanghai gemeinsam mit Studierenden der UdK Berlin im abgedunkelten Raum alte und neue Geigen vor. Sie spielen auf einer Stradivari und auf Instrumenten, die durch eine spezielle Lasur dem Klang der Stradivari möglichst nahekommen sollen. Das Publikum kann nach diesem Blindtest abstimmen: Klingen alte italienische Geigen wirklich besser?

Der Vortrag findet im Joseph-Joachim-Konzertsaal der UdK Berlin, Bundesallee 1-12, statt. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßig 4 Euro.

(wa)

http://www.udk-berlin.de

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge