Gioachino Rossini: Stabat Mater

28. März 2013 - 08:34 Uhr

Samstag, 30. März 2013 / 20:15 – 21:15 Uhr
3sat

Konzert (Österreich 2011) Jubelrufe und Standing Ovations gab es im Rahmen der Salzburger Festspiele 2011 bei der Aufführung von Gioachino Rossinis "Stabat Mater" für das Solistenquartett Anna Netrebko, Ildebrando D’Arcangelo, Marianna Pizzolato, Matthew Polenzani und dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Antonio Pappano.

Stabat Mater

Textliche Grundlage von Gioachino Rossinis Messe "Stabat Mater" ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Gottesmutter in ihrem Schmerz um den Gekreuzigten besingt.

Dieses Werk zeigt Gioachino Rossini von einer wenig bekannten Seite. Er vertonte 1831 sechs der zehn Teile – die anderen überließ er seinem Kollegen Giovanni Tadolini. Elf Jahre später, nachdem er sich längst von der Opernbühne verabschiedet hatte, holte Rossini das Werk wieder hervor und komponierte beziehungsweise überarbeitete alle zehn Teile.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge