Wagner & Me

21. Mai 2013 - 08:01 Uhr

Dienstag, 21. Mai 2013 / 22:45 – 00:15 Uhr
Bayerisches Fernsehen

Dokumentation (Großbritannien 2010, Deutsche Erstausstrahlung) Bereits als Kind war Stephen Fry ein Fan der Musik von Richard Wagner. Doch das Verhältnis des britischen Schauspielers, Entertainers und Komikers zu seinem Lieblingskomponisten war immer auch überschattet von Wagners Antisemitismus und der Instrumentalisierung seiner Musik durch die Nationalsozialisten. Fry ist jüdischer Abstammung und hat Verwandte im Holocaust verloren.

Filmplakat

Grund genug für den Dokumentarfilmer Patrick McGrady, den kritischen Wagnerianer Fry auf einen lehrreichen Selbsterfahrungstrip nach Bayreuth zu begleiten, wo er seiner Leidenschaft für Wagners Musik nachgeht und die ambivalente Wirkungsgeschichte von Wagners Musiktheater und der Bayreuther Festspiele nachzeichnet. "Wagner & Me" begleitet Stephen Fry nach Bayreuth und zu einem Blick hinter die Kulissen der Wagner-Festspiele 2009.

Bei den Vorbereitungen der "Ring"-Inszenierung trifft der Schauspieler Walküren, Kostümschneiderinnen und Wagners Urenkelin Eva Wagner-Pasquier, die zusammen mit ihrer Halbschwester Katharina Wagner die Festspiele leitet. Er spricht mit Musikwissenschaftlern und Wagner-Forschern, besucht wichtige Orte im Leben des Komponisten ebenso wie das Richard-Wagner-Museum und das Grab des Komponisten im Bayreuther Hofgarten und zeichnet pointiert Leben und Wirken des Künstlers nach, der eine immense Bedeutung für die moderne Musik hatte.

Immer wieder kommt Wagners offener Antisemitismus zur Sprache, der sich etwa in dessen Aufsatz "Das Judenthum in der Musik" (1850/69) findet, ebenso die unheilvolle Nähe Bayreuths ab den 1920-Jahren zu Hitler und den Nationalsozialisten, für die insbesondere die Wagner-Schwiegertochter Winifred Wagner stand, die von 1930 bis 1944 als Leiterin der Festspiele fungierte.

Stephen Fry

Dabei entsteht eine ebenso unterhaltsame wie lehrreiche Annäherung an den Mythos Wagner und Bayreuth, die nicht zuletzt von dem trockenen Humor Frys lebt, der mit Enthusiasmus und Witz, Neugierde und Skepsis der Faszination Wagners nachgeht. Patrick McGradys Dokumentarfilm wurde 2010 in einer einstündigen Fassung in der BBC ausgestrahlt. Die erweiterte abendfüllende Langfassung lief 2012 auch in den deutschen Kinos und wird an diesem Abend erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Die Synchronfassung hat der Bayerische Rundfunk für diese Sendung erstellt.

Der Dokumentarfilm "Wagner & Me" wurde 2010 auf dem "Rhode Island International Film Festival" mit dem Publikumspreis ausgezeichnet und erhielt von der Deutschen Film- und Medienbewertung FBW 2012 das Prädikat "besonders wertvoll".

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge