Konzerthaus Berlin ehrt Bernstein – Saison 2013/14 vorgestellt

24. Mai 2013 - 10:43 Uhr

Berlin (mh) – In seiner Hommage-Reihe ehrt das Konzerthaus Berlin im November den Dirigenten, Komponisten und Musikvermittler Leonard Bernstein. Das sagten Intendant Sebastian Nordmann und Chefdirigent Iván Fischer am Donnerstag bei der Vorstellung der Saison 2013/14. Weitere Akzente setzen ein ganztägiger Dvořák-Marathon und ein Länderfestival Südamerika. Artist in Residence wird der dänisch-israelische Geiger und Dirigent Nikolaj Znaider.

Konzerthausorchester

Neben 85 sinfonischen Konzerten umfasst der neue Spielplan des Konzerthausorchesters 80 Junior-Veranstaltungen sowie ebenso viele Workshops und Einführungsveranstaltungen in Berliner Schulen und Kindergärten. Zudem kann das Publikum mehrere Generalproben und künftig auch "normale" Proben des Orchesters erleben.

Mit dem szenischen Konzert "Le nozze di Figaro" nach Mozarts gleichnamiger Oper eröffnet das Konzerthaus die Spielzeit am 22. August. Regie führt Iván Fischer. Für sein erstes sinfonisches Programm hat der Chefdirigent Schuberts h-Moll-Sinfonie und die Neunte von Bruckner ausgewählt (29. bis 31. August). Das Angebot der Überraschungskonzerte (10. bis 12. April 2014) wird erst am Konzertabend bekanntgegeben.

Nach dem erfolgreichen Beethoven-Marathon in der letzten Saison widmet sich das Konzerthaus diesmal der Musik von Antonín Dvořák. Den ganzen Tag lang am (28. September 2013) ist in allen Sälen ein Querschnitt von bekannten Sinfonien bis zu weniger bekannten Kammermusikwerken zu hören. Den Anfang macht ein Programm für große und kleine Zuhörer.

Zu der Bernstein-Hommage (08. bis 16. November 2013) mit Konzerten, Filmen, einer Ausstellung und anderem werden enge Vertraute erwartet, darunter seine Tochter Jamie Bernstein und Kent Nagano. Letzterer dirigiert die Uraufführung der Kammerfassung von Bernsteins Oper "A Quiet Place" (27. November).

Das Silvesterkonzert moderiert diesmal Thomas Quasthoff. Das Festival Südamerika (13. bis 23. Februar 2014) präsentiert klassische Konzerte mit südamerikanischen Komponisten und Künstlern wie dem argentinischen Tenor José Cura. Ebenso sind Weltmusik- und Folklore-Stars zu erleben, darunter Totó la Momposina, die Königin der Cumbia-Musik aus Kolumbien.

(wa)

Link:

http://www.konzerthaus.de/

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , , , , ,
Print Friendly

Anzeige

Anzeige

Andere Beiträge