Anzeige

Anzeige

Lorin Maazel trifft Alice Sara Ott

31. Mai 2013 - 08:04 Uhr

Sonntag, 02. Juni 2013 / 18:30 – 19:15 Uhr
ARTE

Musik (Deutschland 2012, Erstausstrahlung) Suggestiv, elegant und exakt: Lorin Maazel ist einer der besten Dirigenten unserer Zeit. Der 83-jährige Chefdirigent der Münchner Philharmoniker trifft bei einem seiner ersten Konzerte in München die deutsch-japanische Pianistin Alice Sara Ott. Mit Bravour interpretieren sie Ravels G-Dur-Konzert.

Alice Sara ott

"Wilder Alter" – so nennen ihn respektvoll seine Kollegen. Kaum ein anderer Maestro führt den Taktstock so suggestiv, elegant und exakt wie er – und das seit vielen Jahrzehnten. Im September 2012 trat Lorin Maazel seinen neuen Job als Chefdirigent der Münchner Philharmoniker an. Mit 83 Jahren ist das einstige Wunderkind der wohl bisher älteste Chefdirigent eines Spitzenorchesters. Seine Vitalität, die Abenteuerlust und Neugierde auf neue Herausforderungen ist ungebremst. Seit vier Jahren gilt sein besonderes Augenmerk der Förderung aufstrebender Künstler, so auch in München.

Bei einem seiner ersten Konzerte mit den Münchner Philharmonikern spielt Alice Sara Ott als Solistin an seiner Seite. Die junge deutsch-japanische Pianistin hat bereits mit Bravour Stars wie Lang Lang und Hélène Grimaud bei Konzerten vertreten. Durch ihr erfrischend freies und zugleich verschmitztes Spiel, flüssig und ohne jede Künstlichkeit, hat sie bei Publikum und Kritikern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ihr Talent blieb auch Lorin Maazel nicht verborgen.

Für ihr erstes gemeinsames Konzert fiel die Wahl auf Ravels Klavierkonzert in G-Dur, komponiert im Geiste von Mozart und Saint-Saëns. Alice Sara Ott gefallen besonders die unüberhörbaren Jazz-Anleihen und der kammermusikalische Ansatz in Ravels einzigem Klavierkonzert für zwei Hände. Lorin Maazel selbst hat sowohl als Violinist als auch als Dirigent praktisch das gesamte Werk Ravels interpretiert. Kurze Ausschnitte zeigen Lorin Maazel, Alice Sara Ott und die Münchner Philharmoniker bei den entspannten Probenarbeiten in München.

Dabei überrascht Alice Sara Ott mit einer ganz eigenen Technik, um die Finger vor dem Spiel aufzuwärmen: Minutenlang und sehr virtuos dreht sie einen Zauberwürfel. Für die Lösung benötigt sie nur wenige Sekunden. Als Zugabe musizieren Lorin Maazel und die Münchner Philharmoniker Maurice Ravels "La Valse".

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge