Anzeige

Anzeige

Das Labyrinth – Der Zauberflöte zweyter Theil

06. Juni 2013 - 08:33 Uhr

Samstag, 08. Juni 2013 / 20:15 – 22:55 Uhr
3sat

Oper (Österreich 2012) Kein Blockbuster ohne Fortsetzung! Das wusste schon Emanuel Schikaneder, als er seiner "Zauberflöte" einen zweiten Teil zur Seite stellte. Wer also glaubt, Pamina und Tamino, Papagena und Papageno hätten mit der "Zauberflöte" alle Prüfungen bestanden, kennt "Das Labyrinth" noch nicht. Im "Kampf mit den Elementen", so der Untertitel von Schikaneders Oper, geht es erst richtig zur Sache: Es gibt Verführungen, Entführungen, Zweikämpfe, und am Ende stellt sich gar die Frage, ob die Guten beim Kampf gegen die Bösen vielleicht selbst Schuld auf sich geladen haben.

Königin der Nacht

Mit der musikalischen Umsetzung seiner "großen heroischen Oper" betraute Schikaneder den seinerzeit sehr gefragten Komponisten Peter von Winter, der eine gefällige Musik im Geiste Mozarts schrieb. Nach der Uraufführung am 12. Juni 1798 in Wien wurde das Stück auch in Deutschland mit großem Erfolg gespielt.

Regisseurin Alexandra Liedke hat "Das Labyrinth" bei den Salzburger Festspielen 2012 mit fantasievollen Kostümen und viel "Action" im besten Sinn volkstümlich in Szene gesetzt, ohne das Hintergründige des Werkes zu tilgen. Es spielt das Mozarteumorchester Salzburg, die musikalische Leitung hat Ivor Bolton.

Rollen und Darsteller: Sarastro: Christof Fischesser, Königin der Nacht: Julia Novikova, Pamina: Malin Hartelius, Tamino: Michael Schade, Papageno: Thomas Tatzl, Papagena: Regula Mühlemann, Alter Papageno: Anton Scharinger, Alte Papagena: Ute Gfrerer

(pt/wa)

Mehr zum Thema:

Z wie Zauberharfe

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge