Anna Netrebko vom Roten Platz

17. Juni 2013 - 08:31 Uhr

Mittwoch, 19. Juni 2013 / 21:55 – 23:45 Uhr
ARTE

Konzert (Russland 2013, Erstausstrahlung) Ein Open-Air-Highlight der besonderen Art findet in diesem Sommer in Moskau statt: Die Starsopranistin Anna Netrebko und der russische Bariton Dmitri Hvorostovsky geben vor der einzigartigen Kulisse des Roten Platzes ein gemeinsames Konzert vor über 10.000 Zuhörern.

Anna Netrebko

Im Verdi-Jahr 2013 stehen zu Beginn Höhepunkte aus seinen Opern auf dem Programm: "Macbeth" und "Il Trovatore". Nach der Pause singen Netrebko und Hvorostovsky neben italienischen Arien und Duetten auch die große Finalszene aus Tschaikowskys Oper "Eugen Onegin". Begleitet werden die Solisten von der Russischen Staatssymphonie unter der Leitung von Constantine Orbelian.

Für Anna Netrebko ist es das erste Mal, vor so vielen Menschen in ihrer russischen Heimat zu singen. Dmitri Hvorostovsky zählt zu den führenden Baritonen. Auf den großen Opernbühnen der Welt wird er besonders als Verdi-Sänger und als "Eugen Onegin" in Tschaikowskys gleichnamiger Oper gefeiert. Beide haben schon öfter gemeinsam auf der Bühne gestanden, unter anderem bei Galakonzerten in London, Sankt Petersburg und München.

Annette Gerlach präsentiert das Programm für ARTE. Das ZDF sendet am Sonntag, 23. Juni 2013, eine gekürzte Fassung des Konzerts unter dem Titel "Sommernachtsmusik".

Zu den Solisten:

Anna Netrebko wurde 1971 in Krasnodar, Russland, geboren. Ihr Gesangsstudium absolvierte sie am Rimski-Korsakow-Konservatorium in Sankt Petersburg. 1993 erhielt sie den ersten Preis beim Glinka-Gesangswettbewerb in Moskau und wurde beim Kirow-Ensemble am Sankt Petersburger Mariinski-Theater verpflichtet. Ihr internationaler Aufstieg begann 1995 mit ihrem Auftritt in der San Francisco Opera als Ljudmila in Glinkas "Ruslan und Ljudmila". Den endgültigen Durchbruch feierte die charismatische Sängerin 2002 bei den Salzburger Festspielen, bei denen sie als Donna Anna in Mozarts "Don Giovanni" bejubelt wurde. Im Jahr 2003 wurde sie von "Opernwelt" zur Sängerin des Jahres ernannt.

Dmitri Hvorostovsky

Spätestens seit diesem Zeitpunkt ist Anna Netrebko auf den weltweiten Opernbühnen wie der New Yorker MET, der Wiener Staatsoper oder der Mailänder Scala zu Hause. Seit 2007 ist sie mit Erwin Schrott, uruguayischer Bassbariton, liiert. Nach der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes 2008, steht die Opernsängerin seit 2009 wieder auf der Bühne. Im Januar 2013 wurde ihr einziges gemeinsames Deutschlandkonzert in Hamburg vom Publikum begeistert gefeiert.

Der Bariton Dmitri Hvorostovsky, geboren im sibirischen Krasnojarsk, feierte sein europäisches Operndebüt an der Oper in Nizza in Tschaikowskys "Pique Dame". Im Anschluss gelang ihm schnell der internationale Durchbruch mit Auftritten an führenden Opernhäusern in Russland, Deutschland, Italien und den USA. Zu seinen bevorzugten Rollen gehören insbesondere die Titelpartien in "Eugen Onegin", Mozarts "Don Giovanni" und Verdis "Rigoletto" sowie Posa in "Don Carlo" und Renato in "Ein Maskenball". Russland ist Hvorostovsky eng verbunden geblieben. So gab er 2004 als erster Opernsänger ein Solokonzert auf dem Roten Platz in Moskau, das in 25 Länder übertragen wurde.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , , ,
Print Friendly
Andere Beiträge