Anzeige

Anzeige

Christian Thielemann – Romantischer Querkopf

09. August 2013 - 08:04 Uhr

Sonntag, 11. August 2013 / 20:15 – 21:05 Uhr
BR-alpha

Dokumentation (Deutschland 2007) Der Dirigent Christian Thielemann ist einer der wenigen musikalischen Weltstars, die Deutschland hat. 2004 kam er als Chef der Philharmoniker nach München, nachdem er Angebote großer Opernhäuser und namhafter Orchester (New York, Chicago und London) abgesagt hatte. Ein Preuße in München. Mehr noch: "Er ist ein Preuße, wie Gott ihn erschuf", erklärte der Musikkritiker Joachim Kaiser. Thielemann ist dafür bekannt, dass er die preußischen Tugenden und Werte hochhält, vor allem auf Disziplin dringt.

Christian Thielemann

Was aber ist das Geheimnis seines Musizierens, was begeistert die Orchestermusiker wie sein Publikum so sehr? Es ist seine ungeheure Präzision, sein Vermögen, scheinbar Nebensächliches zum Klingen zu bringen, das sich bis dahin in der Partitur verborgen hatte, seine Fähigkeit, dem Werk eine andere, neue, nie vernommene Tiefe zu geben. Es ist der dezidiert deutsche Interpretationsstil, für den er mit seiner Musik einsteht und den er vor dem Verschwinden bewahren will. Das war sicher karrierefördernd und ist heute sein Markenzeichen.

Der Film entwirft über verschiedene Stationen von Thielemanns derzeitigem Wirken ein Bild des hochgespannten Musikers, des schwierigen Menschen und Freundes preußischer Tugenden. Gedreht wurde von Juli 2006 bis März 2007, ab dem "Ring des Nibelungen" in Bayreuth bis zur Tournee mit den Wiener Philharmonikern nach Paris und Amsterdam. In Interviews berichtet der Dirigent über seine privaten Lebensumstände, seine "preußischen" Kapellmeistertugenden und über seine musikalischen Ambitionen.

(pt/wa)

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge