Anzeige

Anzeige

Andris Nelsons dirigiert Dvoráks Symphonie "Aus der Neuen Welt"

13. August 2013 - 08:02 Uhr

Donnerstag, 15. August 2013 / 11:35 – 12:20 Uhr
Bayerisches Fernsehen

Konzert (Deutschland 2010, Erstausstrahlung) Nicht oft gelingt es einem jungen Dirigenten, Publikum wie Kritiker in solchem Maße zu begeistern wie es Andris Nelsons tut. Der junge Lette dirigiert "hochemotional, leidenschaftlich, elektrisierend" (Abendzeitung). Seine Leidenschaft vermittelt er, wie in diesem Programm zu sehen ist, mit einem Vokabular an Gesten, die das Publikum einfach mitreißt.

DVD-Cover

Im Dezember 2010 leitete Nelsons das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Orchester seines Landsmanns Mariss Jansons. Das Hauptwerk des Konzerts war die in Amerika komponierte Neunte Symphonie "Aus der Neuen Welt" Antonín Dvoráks. Selbst in den oft blitzschnellen Tempi nimmt sich Nelsons die Zeit, jedes Motiv, jede Melodie und jede Stimme des Stücks auszuphrasieren und zu modellieren. "Eine solch naturhafte Verbindung zwischen Dirigent und Orchester hat man selten erlebt", schrieb die Stuttgarter Zeitung.

Mit diesem Konzert brachte der junge lettische Dirigent, Musikdirektor des City of Birmingham Symphony Orchestra, eines der erfolgreichsten Jahre seiner jungen Karriere zum Abschluss: Er gastierte in Covent Garden, an der Met, an der Wiener Staatsoper und den BBC Proms. Er debütierte bei den Bayreuther Festspielen, den Berliner und Wiener Philharmonikern, mit Letzteren unternahm er eine Tournee durch Japan.

Der komplette Konzertmitschnitt ist kürzlich auf DVD und Blu-Ray erschienen. Die Aufnahmen enthalten auch "The Unanswered Question" von Charles Ives, "Slonimsky’s Earbox" von John Adams und Igor Strawinskys sinfonische Dichtung "Der Gesang der Nachtigall".

(pt/wa)

Trailer:

Mehr zu diesen Schlagwörtern: , ,
Print Friendly
Andere Beiträge